Bundesverband der deutschen Amtsärzte will Inzidenz unter 10

Der Bundesverband der deutschen Amtsärzte hält eine "Zero-Covid-Strategie" als Zielvorstellung in Deutschland für richtig. Gemeint ist damit eine Orientierung an einer Sieben-Tage-Inzidenz im einstelligen Bereich. Zuvor müsse man allerdings erstmal langfristig wieder unter eine Inzidenz von 50 kommen.

Bundesverband der deutschen Amtsärzte warnt vor frühzeitigen Lockerungen

Angesichts der jüngsten Debatte, um eine baldige Lockerung der Corona-Beschränkungen, mahnt Ute Teichert, die Vorsitzende des Bundesverbands der deutschen Amtsärzte, zur Vorsicht. „Wir können nicht bei einer Inzidenz von 100, 70 oder 50 schon wieder Lockerungen vornehmen„, sagte sie den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“.

Man müsse es zunächst wieder schaffen, langfristig unter eine Inzidenz von 50 zu kommen, also unter einen Wert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:innen binnen sieben Tagen. Am Montagmorgen lag die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 111,2. 

Zielvorstellung: Inzidenz unter 10

Am Ende müsse die Inzidenz gar unter 10 liegen, verlangte Teichert eindringlich. „Als Zielvorstellung halte ich eine Zero-Covid-Strategie, also eine Orientierung an einer Inzidenz im einstelligen Bereich für richtig“. Gerade mit Blick auf hochinfektiöse Virus-Varianten sei es nun wichtig, die Kontakte niedrig zu halten, um weitere Infektionsketten zu verhindern.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur