„Das perfekte Dinner“ im Saarland – Mittwoch bei Jan: Die Schnecke auf der Arche Noah

"Das perfekte Dinner" ist am zweiten Tag der Saarlandwoche bei Jan in Bous. Der 24-Jährige ist der jüngste der Runde. Bei seinem Dinner will er mit Molekularküche und ungewöhnlichen Aromen überzeugen. Allerdings kommt ihm das Timing in die Quere.
"Das perfekte Dinner" im Saarland ist am Mittwoch bei Jan. Fotos: RTL / ITV Studios Germany
"Das perfekte Dinner" im Saarland ist am Mittwoch bei Jan. Fotos: RTL / ITV Studios Germany

In der VOX-Show „Das perfekte Dinner“ treten von Dienstag bis Freitag (19. bis 22. Dezember 2022) die Saarländer:innen Anne, Jan, Nele und Janina gegeneinander an. Wie immer gewinnt, wer seinen Mitstreiter:innen das beste Drei-Gänge-Menü kredenzt.

Jan aus Bous restauriert, sammelt, zockt, fotografiert – und kocht

Am zweiten Tag der verkürzten Dinner-Woche im Saarland ist Jan an der Reihe. Der 24-Jährige ist Elektroniker in Ausbildung. Er lebt in Bous bei seinen Eltern. Da er noch studieren möchte, sei Ausziehen noch nicht so rentabel. Sein Zimmer nennt Jan das „Reich für Spielen und Homeoffice“. Für alles andere nutzt er den Dachboden, in dem auch eine kleine Hausbar eingerichtet ist. Dort schaut der Azubi Filme, oder macht 3D-Drucke für ein Boot, das er wieder restauriert. Nebenher schießt er auch gerne Fotos von den Sternen. Das Geld, das Jan an Miete spart, legt er in Sondereditionen von Sportschuhen und Lego an, von denen er hofft, dass die guten Stücke mal Sammlerwert haben.

Das Menü am Mittwoch

Und natürlich zählt auch Kochen zu seinen Hobbys. Das hat der 24-Jährige bereits als Kind gelernt – schon mit sieben Jahren stand er mit professioneller Kochmütze am Herd. Wie bei seiner Mitstreiterin Anne fing alles mit klassisch saarländischen Rezepten und Hausmannskost an. Erst später wurde Jans Küche moderner. Das zeigt sich allerdings auch im Menü. Die Gäste jedenfalls sind beim Blick in die Karte erstaunt und beeindruckt vom Küken der Runde. Dort stehen Rote-Beete-Carpaccio, Rucola, Ziegenfrischkäse, Pinienkerne und Walnüsse als Vorspeise, Iberico Schweinelende, Kräuterkruste, Beef Tea, Knoblauch Chips, Thymian-Süßkartoffelstampf und Dreierlei Zwiebeln als Hauptgang und Crème brûlée mit Heu-Walnuss-Parfait als Dessert

„Auch die Schnecke hat es auf die Arche Noah geschafft“

Dass Kochen in Jans Familie eine große Rolle spielt, zeigt sich bereits in der Küchenausstattung. Im Garten stehen verschiedene Grills vom Schwenker bis zum Feuertopf und auch Sous-Vide-Garen ist kein Problem. Sogar Molekularküche beherrscht der 24-Jährige. Das demonstriert er mit falschem Kaviar aus dem Küchen-Chemiebaukasten. Schon hier wird Kommentator Daniel klar: „Dieser Mann lässt sich nicht stressen„. Ganz nach dem Motto, das auf einem Gartenschild prangt – „Nur langsam, auch die Schnecke hat es auch die Arche Noah geschafft“ – lässt Jan sich Zeit.

Spontanes Salztasting

Auch als die Gäste kommen, ist der 24-Jährige noch auffallend entspannt. Nach einer Runde Cremant geht es an die Vorspeise, hier läuft aber gleich etwas schief. Sein Brot ist nicht nur ein wenig schwarz geworden, sondern er hat auch das Salz vergessen. Aber Jan weiß sich zu helfen: Kurzerhand macht er ein Tasting mit zwei verschiedenen Sorten Salz. Damit kommt er sogar durch. Erst nach dem Verzehren fällt ihm noch ein Versäumnis auf: Den falschen Kaviar aus dem Chemiebaukasten hat er im Kühlschrank stehen lassen.

Das große Warten

Weiter geht’s mit der Hauptspeise, oder zumindest sollte es bald weitergehen. Um die Wartezeit zu überbrücken, lässt Jan seine Mitstreiterinnen erstmal auf der Konsole spielen. Das sollte ihm genügend Zeit verschaffen, hofft er. Aber er unterschätzt den Hunger der Konkurrenz. Die kommen schon bald zurück ins Esszimmer. Dann beginnt das große Warten. Um halb neun kündigt er noch zwanzig Minuten Verzögerung an. Doch dann zupft er erstmal gemütlich Blatt für Blatt Thymian vom Stängel. Um fast halb 10 reißt bei Nele der Geduldsfaden: „Jaahan, wie sieht’s aus bei dir? Wir haben Hunger“ ruft sie. Immerhin kann der dann wenige Minuten später servieren, zur Wiedergutmachung gibts Blattgold obendrauf.

Auch jetzt noch ist der Gastgeber nicht aus der Ruhe zu bringen. Vor der Nachspeise macht er erstmal alles sauber. Das sorgt bei den anderen für Verwunderung. Aber allzu lange müssen sie sich nicht mehr gedulden. Und die Optik mit kunstvoller Zuckerdeko beeindruckt dann auch die Konkurrenz. Das Heuparfait ist allerdings Geschmackssache.

Foto: Chefkoch/Das perfekte Dinner

Vorsicht Spoiler: Wie viel Punkte konnte Jan erkochen?

Alles in allem ist Jan mit seinem Abend zufrieden. Einige Punkte würde er sich abziehen für die Verzögerung und kleine Fauxpas, aber er ist stolz, alles geschafft zu haben. Das sehen auch seine Gästinnen so. Alles in allem geht er mit soliden 23 von 30 Punkten aus dem Abend und ins Bett – am nächsten Tag steht ein Referat an.

So lief die Woche bislang:

„Das perfekte Dinner“ im Saarland wird vom 19. bis 22. April 2022 um 19.00 Uhr auf VOX ausgestrahlt. Alle Folgen gibt es nach der Ausstrahlung auch zum Stream auf TVNOW. Alle Rezepte gibt es bei Chefkoch.

Verwendete Quellen:
– TVNOW
– Eigene Artikel