Das sollen die 7 schönsten Sehenswürdigkeiten im Saarland sein

Das Saarland erfreut sich offenbar zunehmender Beliebtheit. Dem Portal "reisereporter.de" zufolge ist ein Ausflug zur Saarschleife ein Muss. Daneben gibt es noch sechs weitere Sehenswürdigkeiten, die auf einer Empfehlungsliste stehen.
Die Saarschleife und das Saarpolygon zählen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten im Saarland. Fotos: Oliver Kerner/Johannes Ruße/Tourismus Zentrale Saarland (TZS)
Die Saarschleife und das Saarpolygon zählen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten im Saarland. Fotos: Oliver Kerner/Johannes Ruße/Tourismus Zentrale Saarland (TZS)

Das Portal „reisereporter.de“ hat sich im Saarland umgeschaut und eine Liste mit den sieben schönsten Sehenswürdigkeiten veröffentlicht. Welche Wahrzeichen und Co. bei einem Besuch nicht ausgelassen werden sollten, ist natürlich die Entscheidung jedes einzelnen. Hier sind die Ergebnisse des Reiseportals:

Saarlands Wahrzeichen: Auf keinen Fall die Saarschleife auslassen

Wer das Saarland bereist, darf der Liste zufolge einen Besuch der Saarschleife nicht auslassen. Die Sehenswürdigkeit bei Orscholz ist zweifellos ein beeindruckendes Naturwunder. Die Saar windet sich majestätisch durch das hügelige Gelände. Laut Reiseportal ist die ungewöhnliche Flussbiegung „der perfekte Ort für ein Selfie!“

Die beste Sicht auf die Saarschleife gibt es auf dem 2016 eröffneten Baumwipfelpfad. Dieser befindet sich direkt über der Cloef – kostet im Gegensatz zu der frei zugänglichen Plattform allerdings Eintritt. Erwachsene zahlen 12,50 Euro, Kinder und Jugendliche 10,50 Euro (zwischen sechs und 14 Jahren).

Auch an kalten Tagen lohnt sich ein Ausflug. Foto: Erlebnis Akademie AG/Baumwipfelpfad Saarschleife

Übrigens: der Turm ist 42 Meter hoch, hat eine maximale Steigung von sechs Prozent und insgesamt eine Größe von 70 Quadratmetern. Die Aussichtsplattform liegt 407 Meter über Normalnull (N.N.) und ist das ganze Jahr über gut besucht.

📍 Adresse: Cloef-Atrium, 66693 Mettlach

Das Saarpolygon in Ensdorf

2016 wurde das Saarpolygon eingeweiht. Das 30 Meter hohe, begehbare Denkmal aus Stahl erinnert an die Ära des saarländischen Steinkohlebergbaus. Die Stahlkonstruktion krönt die Haldenspitze und besteht aus zwei Türmen – die je nach Standort ganz unterschiedlich aussehen. Aber auch von der Aussichtsplattform gibt es eine tolle Aussicht. Insgesamt 130 Treppenstufen führen zur Plattform.

Bei einem Besuch im Saarland sollte das Polygon in Ensdorf auf keinen Fall vergessen werden, betont das Reiseportal.

📍 Provinzialstraße 1, 66806 Ensdorf

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Das ehemalige Eisenwerk – die Völklinger Hütte – wurde von UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Was die Völklinger Hütte so besonders macht? Es ist das weltweit einzige vollständig erhaltene Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, heißt es auf der Website. 362 Tage im Jahr kann man das Eisenwerk besuchen. Vor Ort finden unterschiedlichste Ausstellungen, Konzerte und Veranstaltungen statt.

Ein Rundweg durch das Weltkulturerbe mit 7.000 Metern dauert zwei bis drei Stunden. Lässt sich also prima an einem Nachmittag erledigen.

Die Völklinger Hütte ist das einzige vollständig erhaltene Eisenwerk, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde. Foto: Oliver Dietze/dpa

📍 Adresse: Rathausstraße 75-79, 66333 Völklingen

Alte Abtei in Mettlach – Historischer Charme

Der Hauptsitz von Villeroy & Boch gehört dem Reiseportal zufolge ebenfalls auf die Liste der schönsten Sehenswürdigkeiten im Saarland. Die Alte Abtei in Mettlach ist nur wenige Kilometer von der Saarschleife entfernt und lässt sich so prima an einem Tag besichtigen. Im Park auf dem Gelände steht neben seltenen, exotischen Bäumen auch das älteste sakrale Gebäude der Großregion: der Alte Turm mit oktogonalem Grundriss (achteckig). Diesen besonderen Grundriss eint der Turm und die berühmte Pfalzkapelle in Aachen.

Das über 1000 Jahre alte Bauwerk wurde als Grabkapelle für den Heiligen Luitwinus errichtet. Foto: Dguendel, Mettlach, the Old Tower, CC BY 3.0

Hinweis: Voraussichtlich im Herbst 2024 wird hier eine neue Erlebniswelt eröffnet. Aktuell laufen Umbauarbeiten.

📍 Adresse: Saaruferstraße, 66693 Mettlach

Wolfspark in Merzig – die „Stadt der Wölfe“

Der Wolfspark ist ein touristisches Aushängeschild der Stadt Merzig und ermöglicht es, Wölfe aus nächster Nähe zu erleben. Normalerweise kommen jedes Jahr zwischen 150.000 und 200.000 Besucher:innenNach dem Tod des Parkgründers Werner Freund im Jahr 2014 übernahm Tatjana Schneider die Leitung. „Unsere Art und Weise ist weltweit etwas Besonderes“, so Schneider. Der Wolfspark ist das ganze Jahr über geöffnet – täglich von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Ein Besuch lohnt sich für die gesamte Familie. Noch dazu gibt es an jedem ersten Sonntag im Monat um 16.00 Uhr eine kostenlose Führung.

So nah wie im Wolfspark kommt man Wölfen sonst nicht. Foto: Facebook/ Wolfspark Werner Freund Merzig/Saar

📍Adresse: Waldstraße 204, 66663 Merzig

Europas größte Buntsandsteinhöhlen in Homburg

In Homburg sind Europas größte Bundsandsteinhöhlen – die Schlossberghöhlen. Ein etwa 800 Meter langer Rundgang durch die von Menschenhand geschaffenen Tunnel und geschwungenen Wege dauert circa 40 bis 50 Minuten. Die Schlossberghöhlen haben eine Gesamtlänge von 5.000 Meter. Wer sie besuchen will, sollte sich warm anziehen: Die Temperatur beträgt „nur“ acht bis zehn Grad. Außerdem ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch (80 bis 100 Prozent).

Kulissen wie aus einem Film erwarten euch in den Schlossberghöhlen. Foto: Pascal Dihé / www.dihe.eu / CC BY-SA 4.0, Schlossberghöhlen Homburg 04, CC BY-SA 4.0

📍 Adresse: Schlossberg-Höhen-Straße 1, 66424 Homburg

Reise in die Vergangenheit mit einem Besuch der Burg Kirkel

Die mittelalterliche Burganlage ist das Wahrzeichen der Gemeinde Kirkel. Das ganze Jahr über kann man die Anlage besuchen. Am ehesten empfiehlt es sich aber, einen Besuch im Sommer zu planen. Dann lädt der Kirkeler Burgsommer zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Wenn auf dem Gelände geschnitzt, geschmiedet und geschlemmt wie im Mittelalter wird, „lohnt sich ein Ausflug in die Gemeinde im Osten des Saarlandes“, so „reisereporter.de“.

Die Burganlage Kirkel aus dem 11. Jahrhundert bietet übers Jahr zahlreiche Veranstaltungen mit Rittern und Handwerkern aus dem Mittelalter. Foto: Klaus Peter Kappest/Tourismus Zentrale Saarland (TZS)

📍Adresse: Hauptstraße 10, 66459 Kirkel

Verwendete Quellen:
– eigene Recherche
– Bericht auf „reisereporter.de“