Das sollen die 9 schönsten Orte im Saarland für einen Kurzurlaub sein

Von internationaler Küche und Kneipenkultur bis zu Wanderwegen, Aussichtspunkten und Entspannungsorten hat das Saarland viel zu bieten. Das Portal "Reisereporter" hat die besten Orte für einen Kurzurlaub in der Region zusammengestellt. Das sind sie:
Blieskastel zählt laut "Reisereporter" zu den schönsten Orten für einen Kurzurlaub im Saarland. Foto: Mstp77, CC BY 3.0,
Blieskastel zählt laut "Reisereporter" zu den schönsten Orten für einen Kurzurlaub im Saarland. Foto: Mstp77, CC BY 3.0,

Von Städtetrip bis Auszeit auf dem Land: Das Online-Portal „Reisereporter“ hat die schönsten Orte für einen Kurzurlaub im Saarland gesammelt. Diese Plätze stehen auf der Liste:

Saarbrücken

Viel erleben, durch Kneipen tingeln und internationale Küche kosten: Das verspricht „Reisereporter“ von einem Aufenthalt in Saarbrücken. Am besten lasse man die Saar-Landeshauptstadt erstmal in Ruhe am St. Johanner Markt bei einem Kaffee oder Crémant auf sich wirken. Wer dann mehr sehen möchte, dem empfiehlt das Portal einen Besuch im Saarbrücker Schloss mit Spaziergang durch den Schlossgarten. Von dort habe man auch den besten Blick über die Stadt. Auch die Ludwigskirche sei als eine der bedeutendsten barocken Kirchenbauten Deutschlands sehenswert.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Am Abend rät „Reisereporter“ zu einem Besuch im Staatstheater mit anschließender Tour durch das Nauwieser Viertel. Wer mehr Zeit hat, könne außerdem einen Tagesausflug nach Frankreich machen – etwa mit der Saarbahn nach Saargemünd.

Saarlouis

Als zweite Saar-Stadt hat es natürlich Saarlouis auf die Liste geschafft. Die pittoreske Altstadt mit ihren engen Gassen lade zum Flanieren und Shoppen ein. Das Portal empfiehlt zudem einen Besuch der ehemaligen Festungsanlage mit der Vauban-Insel, wo Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen stattfinden.

Auch für Reisende, die das Saarland vom Wasser aus sehen möchten, sei die 35.000-Einwohner-Stadt der perfekte Startpunkt für einen Ausflug auf der Saar. Darüber hinaus lohne sich ein natürlich ein Trip zum Saarpolygon, das unweit von Saarlouis als Denkmal an der Bergbau erinnert.

Mandelbachtal

Wer sich eher nach Landluft sehnt, sei im Mandelbachtal genau richtig. Die Ortschaften sind von Feldern, Streuobstwiesen und Wäldern umrahmt und zudem Teile des UNESCO-Biosphärenreservats Bliesgau, das seltene Pflanzen und Tiere beheimatet.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Neben Wanderfreund:innen kämen hier auch Pferde-Fans auf ihre Kosten. Außerdem empfehlenswert: Alpaka-Wanderungen. Dabei sei allerdings etwas Planung geboten. Die Termine seien schnell ausgebucht.

Blieskastel

Auch Blieskastel liegt im Bliesgau und bietet neben gut beschilderten Rad- und Wanderwegen die barocke Altstadt als Anziehungspunkt für Besucher:innen. „Reisereporter“ empfiehlt, an einer der Stadtführungen durch Blieskastel teilzunehmen, die auch mit Fokus auf Kulinarik oder in historischen Kostümen angeboten werden.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Als weitere Sehenswürdigkeit etwas außerhalb der Stadt rät das Portal zum Besuch des Gollensteins. Der ungefähr 4.000 Jahre alte Hinkelstein gilt mit einer Höhe von 6,58 Metern als der größte Mitteleuropas.

Orscholz

Als staatlich anerkannter Kurort sei Orscholz in Mettlach ideal, um ein paar Tage zu entspannen. Anziehungspunkt ist dabei jedoch natürlich das Wahrzeichen des Saarlandes: die Saarschleife. Die Plattform Cloef und der Baumwipfelpfad böten dabei die beste Aussicht, der Abenteuerwald zusätzlich Action für Kinder. Darüber hinaus gebe es zahlreiche Wanderrouten und Radwege.

Sankt Wendel

Auch St. Wendel sei einen Ausflug wert. Das Städtchen im Nordosten des Saarlandes ziehe etwa mit der Basilika Besucher:innen an. Außerdem sehenswert seien die Altstadt mit ihren hübschen Häusern und verwinkelten Gassen und die Straße der Skulpturen, die von Sankt Wendel bis zum Bostalsee führt.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Ebenso die zahlreichen Sportveranstaltungen machten St. Wendel zu einem attraktiven Ausflugsort. So ziehe etwa die deutsche Rallye-Meisterschaft, die in Sankt Wendel Station macht, viele Gäste an. Darüber hinaus führt die Deutschland-Tour bekannte Radsportler in das Städtchen.

Urlaub am See: Bostalsee und Losheimer Stausee

Neben Städten und Gemeinden haben es auch die beiden großen Seen im Saarland auf die Liste geschafft. Der Bostalsee in Nohfelden mit seinen 120 Hektar zeichne sich nicht nur durch seine idyllische Lage im Saar-Hunsrück-Naturpark, sondern auch durch seine ausgezeichnete Wasserqualität aus.

Im kühlen Nass könne man nicht nur schwimmen, sondern auch surfen, segeln und Tretboot fahren. Die beiden Sandstrände verströmten dabei Urlaubsfeeling wie am Meer. Übernachtungsmöglichkeiten bieten der Ferienpark Center Parcs und der Campingplatz mit seinen „Märchenhäusern“.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Der kleinere Losheimer Stausee biete sich für einen mehrtägigen Aufenthalt an. Übernachten in See-Nähe kann man etwa auch dem Campingplatz oder in Unterkünften im Ort Losheim am See.

Ottweiler

Ottweiler sei laut „Reisereporter“ eine der schönsten Kleinstädte im Saarland. „Verwinkelte Gassen führen vorbei an Fachwerkhäusern, ein Rosengarten lädt zum Verweilen ein und der Alte Turm, den Einheimische liebevoll ‚Zibbelkapp‘ nennen, ermöglicht Besucherinnen und Besuchern durch seine Aussichtsplattform einen Blick weit über die Stadt hinaus“, so das Portal.

Empfehlenswert sei eine Fahrt mit der Ostertalbahn, die von April bis Oktober durch die Region fährt. Weitere Highlights seien der Antik- und Trödelmarkt zwischen März und Oktober und der Rosen- und Künstlermarkt im Mai.

Verwendete Quellen:
Reisereporter
– Foto: Mstp77, CC BY 3.0