Deutlich weniger Wohnungseinbrüche im Saarland

Die Polizei führt das vor allem auf zwei Gründe zurück.
Symbolfoto: Silas Stein/dpa-Bildfunk.
Symbolfoto: Silas Stein/dpa-Bildfunk.
Symbolfoto: Silas Stein/dpa-Bildfunk.
Symbolfoto: Silas Stein/dpa-Bildfunk.

2017 hat es im ersten halben Jahr deutlich weniger Wohnungseinbrüche im Saarland gegeben als noch im gleichen Zeitraum 2016. Das berichtet der SR und beruft sich dabei auf Polizeiangaben. Demnach habe es 2016 etwa 2000 vollendete und versuchte Wohnungseinbrüche gegeben; dieses Jahr seien es über 20 Prozent weniger.

„Wir führen das auch auf die intensivierten Ermittlungen durch das neue Sachgebiet Wohnungseinbruchsdiebstahl zurück“, zitiert das Medium Polizeisprecher Stefan Laßotta.

Auch Präventionsmaßnahmen durch die Beratungsstelle hätten zu den positiven Entwicklungen der Zahlen beigetragen. Geschulte Beamte können auf Anfrage zu den Bürgern nach Hause kommen und Tipps geben, wie sich die Hausbesitzer besser von Einbrüchen schützen können. 40 Prozent aller Einbrüche scheiterten laut Laßotta bereits beim Versuch.