Diese Straßen im Saarland sollen wegen Hochwasser-Schäden langfristig gesperrt bleiben

Verschiedene Straßen im Saarland müssen aufgrund starker Hochwasser-Schäden noch länger gesperrt bleiben. Das teilte das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz am Dienstagabend (21. Mai 2024) mit. Diese Strecken sind betroffen:
Im Saarland müssen mehrere Straßen wegen Hochwasserschäden längerfristig gesperrt werden. Symbolfoto: Pia Bayer/dpa-Bildfunk
Im Saarland müssen mehrere Straßen wegen Hochwasserschäden längerfristig gesperrt werden. Symbolfoto: Pia Bayer/dpa-Bildfunk

Rund 60 Straßen im Saarland von Starkregenfällen beeinträchtigt

Starkregenfälle haben im Saarland am Pfingstwochenende zu zahlreichen überfluteten Straßen und Hangrutschen geführt. Laut Angaben des Ministeriums für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz und des Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) waren im Saarland rund 60 Straßen von Maßnahmen betroffen und mussten zum Teil sogar komplett gesperrt werden.

Ein Großteil der Straßen konnte inzwischen wieder für den Verkehr freigegeben werden, beziehungsweise sollen noch im Laufe der Woche freigegeben werden. An gleich mehreren Strecken ist es hingegen zu derart starken Schäden gekommen, dass sie längerfristig gesperrt werden müssen. Das teilte Ministerin Petra Berg (SPD) am Abend mit.

Diese Straßen im Saarland müssen wegen Hochwasser-Schäden längerfristig gesperrt werden

Demnach müssen die folgenden Straßen im Saarland aufgrund immenser Schäden, wie Absinken oder Wegbrechen der Fahrbahn beziehungsweise komplizierter Hangrutsche, längerfristig beeinträchtigt oder gesperrt bleiben:

  • L102 zwischen Gersheim-Medelsheim
  • L108 zwischen St. Ingbert-Heckendalheim
  • L133 zwischen Marpingen-Berschweiler
  • L168 Ortsdurchfahrt Werbeln
  • L170 zwischen Dillingen-Rehlingen
  • L346 zwischen Honzrath-Merchingen
  • L351 zwischen Berus-Altforweiler
  • B51 zwischen Besseringen-Mettlach
  • Ortsdurchfahrt von Mettlach (B51/L176)
  • B269 bei Felsberg.

Ministerin Berg bittet u Verständnis für Sperrungen

„Die Verkehrssicherheit der Saarländerinnen und Saarländer hat für uns höchste Priorität, daher bitte ich um Verständnis, dass es auf der Straße und im ÖPNV an einigen Streckenabschnitten weiterhin zu Einschränkungen kommt“, erklärte Ministerin Berg die notwendigen Sperrungen. Den vielen Helfer:innen dankte Berg schließlich für das bisher Geleistete. „Es ist der großen Einsatzbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesbetriebes für Straßenbau zu verdanken, dass der Verkehr in dieser Woche in weiten Teilen des Saarlandes wieder rollt“, so Berg.

Verwendete Quellen:
– Informationen des Ministeriums für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz vom 21. Mai 2024