Dörr für mehr deutsche Musik auf SR3

Der saarländische Politiker Dörr (AfD) will, dass auf „SR3“ mehr deutsche Lieder laufen. Er möchte sich dafür im Rundfunkrat einsetzen.

Der Fraktionsvorsitzende der AfD im saarländischen Landtag, Josef Dörr, ist für mehr deutsche Musik beim Radiosender „SR3“. Er wolle sich dafür im Rundfunkrat einsetzen, sagte der Politiker laut „SZ“.

Französische und italienische Lieder ja, englische lieber nicht

Dörr kann sich offenbar auch eine Quote vorstellen und sei dafür, dass im Programm des Senders „deutsch gesungen wird“. Aus Sicht des AfDlers dürfe auch mal ein französisches oder italienisches Lied gespielt werden, „so viel Toleranz“ müsse man schon haben. Englische Songs hingegen sieht er kritisch: Hier müsse man eine „kulturelle Vereinnahmung“ befürchten, so Dörr laut Zeitungsbericht. Er selbst verstehe zwar die Texte, weil er selbst Englisch studiert habe. Die meisten Hörer:innen aber nicht.

Thema Quote ist nicht neu

Der „SR“ sagte laut „SZ“, die Frage werde beantwortet, falls sie im Rundfunkrat gestellt wird. Laut Senderangaben ist „SR3“ zwischen Montag und Sonntag das meistgehörte Rundfunkangebot im Saarland. Die Forderung nach einer Quote ist nicht neu. Besonders Anfang der 2000er wurde sie stark diskutiert. Prominente Musiker:innen wie Udo Lindenberg und Laith-Al-Deen hatten sich damals für einen verbindlichen Anteil an deutschen Songs bei Radiosendern ausgesprochen.

Verwendete Quellen:
– Saarbrücker Zeitung
– Saarländischer Rundfunk
– eigene Recherche

Meistgelesen