Drei Festnahmen nach Überfall in Saarlouis – waren 8 Millionen Euro im Geldtransporter?

Nach dem Überfall auf einen Geldtransporter im Saarlouiser Stadtteil Lisdorf sind drei Männer festgenommen worden. Laut einem Zeitungsbericht hatte das Fahrzeug acht Millionen Euro geladen. Wie hoch die Beute war, ist nicht bekannt.
Die Kriminellen brachten den Geldtransporter zum Explodieren. Foto: BeckerBredel
Die Kriminellen brachten den Geldtransporter zum Explodieren. Foto: BeckerBredel

Festnahme nach Überfall in Saarlouis

Nach dem spektakulären Überfall auf einen Geldtransporter in Saarlouis-Lisdorf sind nahe Paris drei Menschen festgenommen worden. Derzeit werde geprüft, ob sie im Zusammenhang mit der Tat am Vortag im Saarland stehen, wie ein Sprecher des Lagezentrums am Samstag (14. Januar 2023) in Saarbrücken sagte. Es bestehe ein enger Austausch zwischen der Polizei in Frankreich und im Saarland. Zu den näheren Umständen der Festnahmen sowie zur Identität der Personen machte der Sprecher zunächst keine Angaben. Zuerst hatte die „Saarbrücker Zeitung“ über die Festnahmen berichtet. Laut Zeitung werde die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei den Männern um die gesuchten Tatverdächtigen handele, in Polizeikreisen als hoch eingestuft.

Täter rammen Geldtransporter und zünden Sprengsatz

Unbekannte hatten am Freitagmorgen in der Neue-Welt-Straße einen Transporter gerammt und anschließend einen Sprengsatz gezündet. Es kam außerdem zu einem Schusswechsel. Die Kriminellen konnten entkommen und flüchteten in Richtung der Landesgrenze zu Frankreich.

Bericht: Im Transporter waren acht Millionen Euro

Bei dem Raub wurden mehrere Menschen verletzt, darunter Polizeibeamte und ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Wie die "Bild"-Zeitung erfahren haben will, sollen sich in dem Geldtransporter acht Millionen Euro befunden haben. Die Täter konnten mit Beute flüchten. Wie hoch sie war, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht verraten.

Solche Überfälle sind selten

Laut einem Polizeisprecher sind derart spektakuläre und gefährliche Raubüberfälle eine Seltenheit - wohl auch wegen des hohen Risikos. Im Juli des vergangenen Jahres überfielen Unbekannte einen Geldtransporter in Köln, beschossen diesen und flüchteten schließlich ohne Beute. In Berlin gab es in den vergangenen Jahren eine Reihe von Überfällen auf Geldtransporter - im Februar 2021 erbeuteten als Müllmänner verkleidete Kriminelle etwa 650.000 Euro.

Weitere Details auf Saarbrücker-Zeitung.de (Hinweis: Der Beitrag gehört zum „SZ+“-Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst ihr euch gegebenenfalls registrieren oder eine Bezahloption wählen).

Verwendete Quellen:
- Deutsche Presse-Agentur
- Saarbrücker Zeitung
- Bild
- eigene Berichte