Fast halbes Jahr vermisst: Eva (16) im Saarland gefunden

Die vermisste Eva aus Luxemburg ist wieder da. Polizeibeamt:innen nahmen sie am Wochenende im Saarland in Obhut. Die Hintergründe ihres Verschwindens bleiben rätselhaft.

Fast ein halbes Jahr galt die 16-jährige Eva aus Luxemburg als vermisst. Jetzt konnte die Polizei sie im Saarland ausfindig machen, teilten die Beamt:innen am Sonntag (14. Februar 2021) mit. Die Schülerin sei wohlauf gewesen.

Warum war Eva im Saarland?

Warum sie sich hier aufgehalten hat und ob sie möglicherweise Opfer von Straftaten wurde, sollen jetzt Ermittlungen ergeben. „Da der Sachverhalt die innere Privatsphäre und das schützwürdige Persönlichkeitsrecht des minderjährigen Mädchens betrifft, können wir zu Details der Ermittlungen und des Polizeieinsatzes zurzeit keine weiteren Auskünfte erteilen“, sagte der Sprecher des Trierer Polizeipräsidiums, Uwe Konz.

Verhältnis zu älterem Rheinland-Pfälzer

Eva war zuletzt am 20. August gesehen worden. Die Jugendliche, die in der Nähe der luxemburgisch-deutschen Grenze wohnt, soll laut Boulevardpresse ein Verhältnis zu einem 58-Jährigen aus Rheinland-Pfalz gehabt haben. Drei Monate vor dem Verschwinden ihrer Tochter hätten die Eltern den Mann wegen Entziehung und Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger angezeigt und zudem ein Kontaktverbot erwirkt, berichtet die „Bild“. Eva sollte mit einer Therapie aus der Beziehung geholfen werden. Dann verschwand sie aus der Klinik. „Mittlerweile fürchten wir, dass Eva etwas zugestoßen ist“, hatte ihr Vater der Zeitung gesagt.

Eltern informiert

Die Eltern sind nach dem Antreffen von Eva am Sonntagnachmittag im Saarland informiert worden. Die Jugendliche wurde an die Polizei von Luxemburg übergeben.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Polizeipräsidiums Trier. 14.02.2021
– eigener Bericht

Meistgelesen