Fluglärm im Saarland: Tobias Hans fordert Unterstützung von AKK

Gerade im Nordsaarland ist der Fluglärm für Bewohner zum Problem geworden. Der Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hofft auf die Unterstützung der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer.
Im Saarland sind am heutigen Montag (29. Oktober 2018) Kampfjetübungen geplant. Symbolfoto: Yoan Valat/dpa-Bildfunk
Im Saarland sind am heutigen Montag (29. Oktober 2018) Kampfjetübungen geplant. Symbolfoto: Yoan Valat/dpa-Bildfunk
Im Saarland sind am heutigen Montag (29. Oktober 2018) Kampfjetübungen geplant. Symbolfoto: Yoan Valat/dpa-Bildfunk
Im Saarland sind am heutigen Montag (29. Oktober 2018) Kampfjetübungen geplant. Symbolfoto: Yoan Valat/dpa-Bildfunk

Tobias Hans erwartet von seiner Vorgängerin Entlastungen beim Fluglärm. Das habe er in einem Schreiben an Annegret Kramp-Karrenbauer deutlich gemacht, so Hans beim Sommergespräch in Saarbrücken. 

„Das treibt die Menschen um, und deswegen erwarte ich natürlich auch von der Bundesverteidigungsministerin, dass – da sie diese Situation auch kennt – das auch anpackt.“ Bei einem Interview habe er eine Szene dreimal drehen müssen, da der Lärm zu groß war. „Das ist Fakt im ländlichen Raum und nördlichen Saarland„, sagte Hans. 

In einem Interview mit dem SR hatte AKK bereits angekündigt bald Gespräche mit Innenminister Klaus Bouillon führen zu wollen, um über den militärischen Fluglärm zu diskutieren. Die Bundeswehr führt in der „Tra Lauter“, einer Flugübungszone, in der auch die NATO-Partner Kampfeinsätze proben, ihre Übungen durch. Diese erstreckt sich über große Teile des Nordsaarlands. Gerade die Amerikaner fliegen häufig mit mehreren Maschinen gleichzeitig. Der Lärm ist erheblich. Kramp-Karrenbauer gab an einen Kompromiss finden zu wollen, etwa durch die Festlegung von Tagesstunden, zu denen die Übungen stattfinden. 

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presseagentur
• Eigene Artikel