Fokus auf Klimaschutz: Saarländische Abgeordnete zieht ins EU-Parlament

Ab Mitte Juli ist das Saarland wieder mit einer Abgeordneten im Europäischen Parlament vertreten. Manuela Ripa aus Saarbrücken tritt dann für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) die Nachfolge des bisherigen ÖDP-Abgeordneten Klaus Buchner an.
Die Saarländerin Manuela Ripa zieht ab Mitte Juli ins EU-Parlament ein. Foto: ÖDP
Die Saarländerin Manuela Ripa zieht ab Mitte Juli ins EU-Parlament ein. Foto: ÖDP
Die Saarländerin Manuela Ripa zieht ab Mitte Juli ins EU-Parlament ein. Foto: ÖDP
Die Saarländerin Manuela Ripa zieht ab Mitte Juli ins EU-Parlament ein. Foto: ÖDP

Saarländerin zieht ins EU-Parlement

Mit Manuela Ripa von der ÖDP ist das Saarland ab Mitte Juli wieder mit einer Abgeordneten im Europäischen Parlament vertreten. Die 44-jährige Saarbrückerin tritt die Nachfolge des bisherigen Abgeordneten Klaus Buchner an, der sein Mandat zum 15. Juli aufgibt. Der 79-jährige hatte bereits kurz nach der Europawahl 2019 angekündigt, dass er seinen Platz aus Altersgründen für Manuela Ripa vorzeitig freimachen wolle. 

Manuela Ripa will sich für die ökologische Sache einsetzen

Ripa, die bei der Europawahl auf Platz zwei der Bundesliste der ÖDP stand, rückt damit in rund einem Monat nach und übernimmt das Mandat von Buchner. Über das soziale Netzwerk Facebook kündigte Ripa an, dass ihre Hauptthemen der Umweltschutz, der Klimaschutz, das Tierwohl und der Verbraucherschutz sein werden. 

Europa zu gestalten sei für sie eine Herzensaufgabe. „Ich werde mich mit vollem Einsatz und nach besten Kräften für die ökologische Sache nicht nur in Europa einsetzen“, kündigte die 44-Jährige an.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– eigene Recherche
– Facebook-Beitrag von Manuela Ripa vom 18.06.2020