Drei Freundinnen, eine Mission: Was sie mit Kreativität alles schaffen!

Aus einer spontanen Idee wird ein sehr erfolgreiches Projekt: Manuela, Lisa und Ivonne basteln gerne, neudeutsch: DIY. Sie stellen einen erfolgreichen Bastelmarkt auf die Beine - und veröffentlichen sogar ein Kinderbuch. Wir haben die drei Freundinnen auf ihrer "Winteredition" in Nalbach getroffen. Das ist ihre Geschichte:
Die Ideen gehen den drei Freundinnen garantiert nicht aus (v.l.) Manuela Braun, Lisa Helfer und Ivonne Baumann auf ihrem Kreativmarkt in Nalbach. Foto: Christine Funk
Die Ideen gehen den drei Freundinnen garantiert nicht aus (v.l.) Manuela Braun, Lisa Helfer und Ivonne Baumann auf ihrem Kreativmarkt in Nalbach. Foto: Christine Funk

Am Anfang war es nur eine Idee

Unter dem Dachvorsprung des Nalbacher Künstlertreffs duftet es nach Glühwein. Rund 300 Besucher:innen sind zum ehemaligen Kuhstall in der Hubertusstraße gekommen. Sie freuen sich über die vielen weihnachtlichen Basteleien auf dem “Kreativmarkt – Winteredition”. Ein toller Erfolg für die drei Organisatorinnen Manuela Braun, Lisa Helfer und Ivonne Baumann.

Dabei ist es gerade einmal drei Jahre her, da war das alles nur eine Idee. Manuela und Lisa wohnen in der Gemeinde Nalbach, Ivonne stammt aus dem benachbarten Diefflen, wohnt jetzt in Wallerfangen. Und alle drei basteln gerne. Es war an einem ihrer gemeinsamen Bastelnachmittage im Oktober 2020, erinnert sich Manuela: “Da kam uns die Idee, uns doch öfter mal Freiräume zu schaffen, um unsere Kreativität auszuleben.”

Schere-Stein-Pürierstab: So kam es zum Namen

Nach und nach setzten sie ihre spontane Idee in die Realität um. Die drei Freundinnen gründeten ihren eigenen Kreativclub: „Schere-Stein-Pürierstab“. Der Name mag seltsam klingen, beschreibt aber ziemlich genau das, was die drei antreibt: “Jede von uns hat ihr eigenes Steckenpferd”, sagt Manuela. Bei ihr selbst sind dies Ideen für und aus dem Garten – und die Knüpfkunst Makramee. Die Schere also. Ivonne liebt Beton-Basteleien – und fügt so den Stein zum gemeinsamen Gruppennamen. Außerdem bastelt sie gerne für Kleinkinder.

Lisas Hobby macht den Namen ihres Kreativclubs komplett: Bei ihr kommt der Pürierstab zum Einsatz, denn sie liebt Kochen und Backen über alles. “Schere-Stein-Pürierstab” also – was sonst?

Erfolg mit Upcycling und DIY

Begeisterte Fans für ihre Werke und Basteleien fanden die drei schnell – über vor allem über Instagram sowie über Facebook. Sicher auch, weil sie sich auch mit dem Thema Upcycling beschäftigten. Das liegt im Trend. Also die Verarbeitung und Verschönerung von Dingen, die es bereits gibt. Kreatives Basteln und Weiterentwickeln statt Wegwerfen und immer alles neu kaufen. DIY, also Do It Yourself, ist dazu ein Internet-Hit bei YouTube und auf Portalen wie Etsy.

Erste Ausstellung auf den Saarlouiser Festungstagen

Mit der wachsenden Fangemeinde kam die Nachfrage: Findet man eure Basteleien eigentlich auch auf Kreativmärkten in der Region? Ihren ersten Versuch unternahmen die drei Freundinnen im Sommer 2022. Die Gelegenheit dafür bot sich auf den Saarlouiser Festungstagen. “Hier konnten wir neben einem Bastelangebot für Kinder, das wir übrigens selbst designt hatten, unseren ersten kleinen Stand aufbauen”, erzählt Manuela stolz.

Es folgte im November 2022 die erste „Winteredition“ ihres DIY-Kreativmarkts im Nalbacher Künstler-Kuhstall. “Mit grandiosem Erfolg”, freut sich Manuela, die bei einem Saarbrücker Pharmaunternehmen im Vertrieb arbeitet – wenn sie nicht gerade bastelt.

„Winteredition“ im Kuhstall begeistert Bastel-Fans

An diesem Sonntag, ein Jahr später, sind wir wieder im ehemaligen Kuhstall in der Nalbacher Hubertusstraße. Freunde, Verwandte und Bekannte sind da, vor allem aber viele Fans von kreativen Basteleien und Upcycling. Es gibt Kränze in verschiedenen Ausführungen, Wichtel aus Zapfen, Makramee, Kerzen, Tassen mit Wollüberzug, Windlichter, Feenhäuser und vieles mehr.

Befreundete Aussteller:innen sind dazu gekommen. Spannend sind zum Beispiel die Gebäck- und Backformen, die aus dem 3D-Drucker kommen. Jörn Kupplich von der Nalbacher Kreativwerkstatt „Die Saarfriesen“ hat sie mit in den Kuhstall gebracht. Die 3D-Technik macht ganz neue Cookie- und Backformen möglich.

Die Idee von Manuela, Lisa und Ivonne, ihre Kreativität einfach ein bisschen mehr auszuleben, ist mit der aktuellen Ausgabe ihrer „Winteredition“ noch etwas größer und erfolgreicher geworden. Mehr als 300 Besucher:innen kamen zu ihrem Bastelevent an diesem Sonntag nach Nalbach. Die drei freuen sich riesig, dass ihre Idee so gut ankommt.

Freundinnen starten eigenes Kinderbuch-Projekt

Die Kreativität geht ihnen nicht aus: “Im Spätsommer dieses Jahres haben wir uns einen Traum mit unserem eigenen Kinderbuch Die fette Henne verwirklicht”, erzählt Manuela, die ihren Heimatort Piesbach bereits in ihrem Buch Der verlorene Ringeiner historischen Familiengeschichteverewigt hat. Heute wohnt Manuela einen Nalbacher Ortsteil weiter – in Körprich.

Die fette Henne ist eine Geschichte über die eigenen Stärken von Kindern, liebevoll illustriert mit Bastelideen und Rezepten, die selbstverständlich die drei Freundinnen beigesteuert haben. “Besonders stolz sind wir, dass wir das Buch auch im Saarland drucken und so die Regionalität bewahren konnten”, sagt Manuela Braun.

Buch- und Bastelgeschenke für Kinder in Hospizen und Kindergärten

Am Herzen liegt den Freundinnen, Kinder mit ihrem Buch glücklich zu machen, “daher werden wir in der nächsten Woche in verschiedenen Kindergärten und Kinderhospizen vorweihnachtliche Geschenkpakete mit unserem Buch verteilen”, erzählt Manuela. Sie freut sich auch über die Partnerschaft mit den Kinderträumen Dillingen, “die unser Buch auf ihrer Plattform anbieten”. Die Initiative erfüllt Herzenswünsche kranker, behinderter oder extrem belasteter Kinder und Jugendlicher.

Jetzt überschreitet ihre Idee sogar die Landesgrenzen

Als sie am Sonntagabend ihre Stände im Nalbacher Kuhstall abbauen, freuen sich die drei, dass sie so viele mit ihren Basteleien begeistern konnten. Vor allem aber, dass aus ihrer spontanen Idee, die sie vor drei Jahren hatten, mittlerweile etwas Großes geworden ist – das nun sogar die Landesgrenze überschreiten wird: Demnächst stellen Manuela, Lisa und Ivonne ihr Buchprojekt auf einer Bildungskonferenz in Luxemburg vor.

Mehr im Internet: