Forderung nach kostenlosen FFP2-Masken im Saarland

Nach dem Beschluss von Bund und Ländern, medizinische Masken im ÖPNV und Geschäften zur Pflicht zu machen, fordern die Jungen Liberalen Saarland eine kostenlose Verteilung von FFP2-Masken. Der Alltagseinkauf und die Fahrt mit der Bahn dürften nicht vom Geldbeutel abhängig sein.

Die Jungen Liberalen Saarland fordern die Landesregierung dazu auf, kostenlose FFP2-Masken an die Bürger:innen zu verteilen. Der Alltagseinkauf oder die Bahnfahrt zur Arbeit dürften nicht vom Geldbeutel abhängig sein, sagte der Vorsitzende, Julien François Simons, am Mittwoch (20. Januar 2021).

Bund und Ländern verschärfen Maskenpflicht

Bund und Länder hatten am Vortag auch mit Blick auf die besonders ansteckenden Mutationen eine Verschärfung der Maskenpflicht beschlossen. So müssen Menschen im ÖPNV und in Geschäften künftig medizinische Masken tragen. Dazu zählen die meist hellblauen oder türkisfarbenen OP-Masken sowie Masken der Standards FFP2 und KN95/N95. Letztere haben den Vorteil, dass sie auch den:die Träger:in vor infektiösen Aerosolen schützen können, vorausgesetzt, sie werden richtig desinfiziert. Die sogenannten Alltagsmasken – von vielen Menschen selbst genäht – sind künftig in Geschäften sowie Bus und Bahn nicht mehr zulässig.

[legacy_code]

Die wichtigsten Beschlüsse im Überblick [/legacy_code]

Simons: Masken schnellstmöglich verteilen

FDP-Jugendverbandsvorsitzender Simons begrüßte die verschärfte Maskenpflicht. „Es sollte uns aber wert sein, alle Bürgerinnen und Bürger entsprechend auszustatten und die Kosten dafür zu übernehmen.“ Die vorrätigen FFP2-Masken müssten nun schnellstmöglich abgerufen und verteilt werden. Die Kosten im Vergleich zum wirtschaftlichen Minus durch den Lockdown stünden in keinem Verhältnis „und das sollte uns die Gesundheit der Bevölkerung wert sein“, so der Saar-Politiker.

Gutscheine für FFP2-Masken für 34 Millionen Deutsche

In Deutschland sollen in den nächsten Tagen Gutscheine für zwölf FFP2-Masken an rund 34 Millionen vulnerable und ältere Menschen gehen, die ein besonders hohes Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf haben, hatte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angekündigt.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Jungen Liberalen Saarland, 20.01.2021
– eigene Berichte
– Deutsche Presse-Agentur

Meistgelesen