Fünf Schwerverletzte: 25-Jähriger verursacht Unfall auf A6 bei Neunkirchen

Am Samstagmorgen (4. Mai) kam es auf der A6 in Richtung Saarbrücken bei Neunkirchen zu einem Unfall, bei dem fünf Personen schwer verletzt wurden.
Der Wagen des 25-Jährigen Unfallverursachers blieb auf dem Dach liegen. Symbolfoto: Pixabay
Der Wagen des 25-Jährigen Unfallverursachers blieb auf dem Dach liegen. Symbolfoto: Pixabay
Der Wagen des 25-Jährigen Unfallverursachers blieb auf dem Dach liegen. Symbolfoto: Pixabay
Der Wagen des 25-Jährigen Unfallverursachers blieb auf dem Dach liegen. Symbolfoto: Pixabay

Ein 25-Jähriger war mit zwei weiteren Insassen (24 und 31 Jahre alt) in seinem Mercedes C 200 CDI  auf der Autobahn kurz hinter dem Autobahnkreuz Neunkirchen unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. 

Laut eigenen Angaben war ein Vorderreifen geplatzt. Der junge Mann stand zudem unter Alkoholeinfluss und fuhr zu schnell. Er geriet ins Schlingern und kollidierte mit einem vor ihm fahrenden Mercedes Vito. Der 66-jährige Fahrer, der mit einem 19-jährigen Beifahrer unterwegs war, verlor durch den Anstoß ebenfalls die Kontrolle. Er kippte auf die Fahrerseite und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Daraufhin drehte sich der Transporter und kam schließlich auf der linken Fahrspur entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. 

Auch der PKW-Fahrer kam nach dem Aufprall nach rechts von der Fahrbahn ab. Er überfuhr den Standstreifen und überschlug sich dabei offenbar mehrfach seitlich. Das Fahrzeug bliebt auf dem Dach liegen. 

Alle Insassen konnten sich zwar selbstständig aus den Fahrzeugen befreien, sie mussten jedoch schwer verletzt in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Insgesamt wird er auf 16.000 Euro geschätzt. 

Gegen den Fahrer des Mercedes C 200 CDI wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. 

Die A6 war in Fahrtrichtung Saarbrücken zwischen Autobahnkreuz Neunkirchen und der Anschlussstelle Rohrbach während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten für etwa 2 Stunden gesperrt.  

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Homburg (06841)1060 zu melden.