Gastronomie im Saarland soll mit Plakaten für Corona-Regeln sensibilisieren

Der Dehoga Landesverband Saarland hat eine Plakataktion gestartet, mit der in der Gastronomie auf die Corona-Regeln aufmerksam gemacht werden soll.
Gastronomen im Saarland befürchten erneute Corona-Einschränkungen. Daher sollen Mitarbeiter und Gäste für die Regeln sensibilisiert werden. Symbolfoto: BeckerBredel
Gastronomen im Saarland befürchten erneute Corona-Einschränkungen. Daher sollen Mitarbeiter und Gäste für die Regeln sensibilisiert werden. Symbolfoto: BeckerBredel
Gastronomen im Saarland befürchten erneute Corona-Einschränkungen. Daher sollen Mitarbeiter und Gäste für die Regeln sensibilisiert werden. Symbolfoto: BeckerBredel
Gastronomen im Saarland befürchten erneute Corona-Einschränkungen. Daher sollen Mitarbeiter und Gäste für die Regeln sensibilisiert werden. Symbolfoto: BeckerBredel

Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen wieder – auch im Saarland. Obwohl die Einschränkungen vielerorts für Unmut sorgen, werden auch Stimmen lauter, die mehr Auflagen fordern, um das Virus wieder einzudämmen. Gastronomen, Hoteliers und auch Caterer aber befürchten weitere Restriktionen oder gar einen erneuten Lockdown. 

Saarland nimmt an Initiative „Mit Sicherheit gut ausgehen“ teil

Zwar seien Infektions-Hotspots im Gastgewerbe die absolute Ausnahme, dennoch will die Branche verhindern, dass der Betrieb erneut eingeschränkt wird. Daher hat der Dehoga Landesverband in Nordrhein-Westfalen die Initiative „Mit Sicherheit gut ausgehen“ ins Leben gerufen, um nicht nur die Betreiber, sondern auch die Gäste für die bestehenden Regeln zu sensibilisieren. Das Saarland schließt sich nun an. 

Plakate sollen auf Corona-Regeln hinweisen

Die vier Plakat-Motive weisen auf die wichtigsten Eckpunkte der Corona-Verordnung für Gaststätten hin: Abstand, Hygiene, Alltagsmasken und Kontaktdatenerfassung. Das Credo: „Man muss ja nicht übertreiben, aber […]“ die Einhaltung der Grundregeln sei nicht so schwer. Jeder Einzelne müsse sich jedoch seiner Verantwortung bewusst sein.

Die Motive können auf der Webseite des Verbandes heruntergeladen und dann ausgedruckt und aufgehängt werden. Der Dehoga appelliert an die Gastronomen und Beschäftigten sich in den Bars, Kneipen und Restaurants für die Einhaltung der Regeln stark zu machen. „Denn Gastronomie während Corona funktioniert nur, wenn alle mitmachen“, so Gudrun Pink, die Präsidentin des Dehoga Saarland e.V.

Erneute Einschränkungen wären für viele der Todesstoß

„Erneute Einschränkungen wären für noch mehr Restaurants, Kneipen, Cafés, Hotels und Caterer der Todesstoß„, sagte Pink. Im Vergleich zum Vorjahr rechnet die Branche mit Umsatzrückgängen von 54 Prozent. Fast zwei Drittel der Gastronomen und Hoteliers sehen einer Umfrage zufolge ihre Existenz gefährdet. Für viele Betriebe könne auch schon die kleinste Stagnation das Aus bedeuten. 

Dehoga fordert Gastronomen auf, Regeln ernst zu nehmen

Pink appelliert daher an die Gastronomen: „Nehmt die Leitlinien ernst, achtet besonders auf das Notieren der Kontaktdaten, auf die Einhaltung der Abstände und macht vom Hausrecht Gebrauch, wenn sich Gäste rücksichtslos verhalten.“ Damit die Branche es schaffe, müsse jeder seinen Beitrag zur Eindämmung leisten. 

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Dehoga Saar