Geldautomat in Freisen gesprengt: Neue Infos der Polizei

An der Sprengung eines Geldautomaten in Freisen waren neuen Informationen zufolge drei Täter:innen beteiligt. Sie flüchteten ohne Beute.

Das Ziel der Kriminellen war eine Sparkasse in Freisen. Foto: Florian Blaes/Newstr

Die Polizei hat neue Informationen zur Sprengung eines Geldautomaten in der vergangenen Nacht veröffentlicht. Demnach flüchteten die Täter:innen ohne Beute, so die Angaben vom Freitagnachmittag (18. Juni 2021).

Zwei Explosionen in Freisener Sparkasse

Zwei Personen hatten gegen 03.00 Uhr die Sparkassen-Filiale am Hermann-Hörmann-Platz betreten, während eine dritte im Fluchtwagen wartete. Anschließend kam es zu zwei kurz aufeinander folgenden Detonationen. Dabei wurden der Automat und eine Zugangstür stark beschädigt. Den Täter:innen gelang es nicht, das Gerät zu öffnen.

Kriminelle flüchten ohne Beute

Anschließend flüchteten sie ohne Beute in Richtung der B41. Bei dem Fluchtauto handelt es sich um einen schwarzen Kompaktwagen (vermutlich ein „VW Golf“). An dem Fahrzeug waren Kennzeichen angebracht, die kurz zuvor in der näheren Umgebung gestohlen worden waren. Das Dezernat für Eigentumskriminalität hat die Ermittlungen übernommen.

Hinweise an den Kriminaldauerdienst, Tel. (0681)9622133.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Landespolizeipräsidiums Saarland, 18.06.2021
– eigener Bericht