Harter Lockdown und keine Lockerungen über Weihnachten im Saarland

Ministerpräsident Tobias Hans hat am späten Freitagabend (11. Dezember 2020) mitgeteilt, dass es im Saarland einen harten Lockdown geben wird und dass die ursprünglich geplanten Lockerungen über Weihnachten nicht in Kraft treten werden.
Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild
Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild
Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild
Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

Landesregierung streicht Corona-Lockerungen über Weihnachten

Gegen etwa 22.15 Uhr teilte der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans am Freitagabend mit, dass die im Saarland geplanten Corona-Lockerungen über Weihnachten nicht in Kraft treten werden.

Harter Lockdown im Saarland kommt

In einer langen Sondersitzung des Ministerrats, die bis in die späten Abendstunden dauerte, sei man zu dem Entschluss gekommen, dass aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen im Saarland und der zugespitzten Lage in den Krankenhäusern nur noch ein harter Lockdown helfe.

Details zum Lockdown werden am Sonntag entschieden

Über die genaue Ausgestaltung des Lockdowns sowie dessen genauem Zeitraum werde man laut Hans am Sonntag entscheiden, wenn die nächsten Gespräche zwischen Bund und Ländern anstehen. Hans erklärte, dass Alleingänge einzelner Bundesländer niemanden weiter bringen. Es bedürfe vielmehr eines bundesweiten Schulterschlusses und einheitlicher Maßnahmen.

Erklärung von Ministerpräsident Tobias Hans im Wortlaut:

„Aufgrund steigender Infektionszahlen und der zugespitzten Lage in den Krankenhäusern haben wir uns heute Abend im Ministerrat in einer außerordentlichen Sitzung über die weitere Vorgehensweise beraten. Die in Aussicht gestellten Lockerungen über die Weihnachtsfeiertage können nicht wie geplant in Kraft treten. Das Infektionsgeschehen und die Lage in den Krankenhäusern geben Anlass zur Sorge.

Dennoch müssen wir einen klaren Kopf bewahren: Alleingänge einzelner Bundesländer bringen uns in dieser Situation nicht weiter, wir brauchen den bundesweiten Schulterschluss und einheitliche Maßnahmen, um die Situation wieder in den Griff zu bekommen. Klar ist jetzt schon, dass Corona unseren Hoffnungen auf ein möglichst unbeschwertes Weihnachtsfest einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und an einem harten Lockdown kein Weg vorbeiführtWir müssen konsequent reagieren und dadurch auch eine Perspektive im neuen Jahr schaffen. Das rettet nicht nur Menschenleben, sondern hilft der Wirtschaft mehr als der ewig lähmende Teil-Lockdown.

Über den Zeitraum und die Details werden wir im Sinne der Einheitlichkeit am Sonntag gemeinsam mit den anderen Ländern und dem Bund entscheiden. Auch in meiner Brust schlagen gerade zwei Herzen: Als Mensch tut es mir unglaublich weh, dass wir gezwungen sind, die Lockerungen zurückzunehmen und sogar noch nachschärfen müssen. Als politisch Verantwortlicher bleibt mir aber keine Wahl: Der Schutz der Gesundheit ist und bleibt das wichtigste!“

Verwendete Quellen:
– Erklärung von Ministerpräsident Tobias Hans vom 11.12.2020