Huawei eröffnet Standort im Saarland

Huawei Technologies Deutschland wird nach eigenen Angaben im zweiten Halbjahr dieses Jahres einen Forschungsstandort in Saarbrücken eröffnen. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) bezeichnete das als „Ansiedlungserfolg“. Huawei gilt in vielen Teilen Europas als umstritten.

Huawei-Standort in Saarbrücken

Im zweiten Halbjahr 2021 soll in Saarbrücken ein Forschungsstandort des Technologiekonzerns Huawei entstehen. Das geht aus einer Unternehmensmitteilung vom Freitag (14. Mai 2021) hervor. Den Angaben zufolge ist für den neuen Saar-Standort eine zweistellige Anzahl an Arbeitsplätzen geplant.

„Ein Team von ausgewiesenen Expertinnen und Experten wird hier in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Cybersicherheit deutschlandweit und grenzüberschreitend mit Partnern aus Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft zusammenarbeiten“, so Huawei Technologies Deutschland.

Statement von Tobias Hans

Zum geplanten Standort sagte Ministerpräsident Tobias Hans: „Huawei ist als Global Player und hochinnovativer Technologiekonzern eine wichtige Bereicherung für unser saarländisches KI-Kompetenzcluster, mit dem wir ganz gezielt Exzellenz anstreben.“ Nach eigener Aussage hatte sich Hans für „diesen Ansiedlungserfolg“ starkgemacht.

Huawei gilt als umstritten

Huawei ist in vielen Teilen Europas umstritten. Die Vorwürfe: Huawei soll enge Kontakte zum chinesischen Militär und der kommunistischen Partei Chinas pflegen. Das nehmen auch mehrere Länder außerhalb der USA als Sicherheitsrisiko wahr. Huawei dementiert eine unangemessene Nähe zur den Machthabern in Peking. Um einen möglichen Ausschluss von Huawei wird auch in Deutschland kontrovers diskutiert.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung von Huawei, 14.05.2021
– Deutsche Presse-Agentur

Meistgelesen