IKEA ruft Spiegel zurück – weil sie von der Wand fallen

Die Einrichtungskette IKEA ruft aktuell bundesweit einen Wandspiegel zurück. Der Grund: Bei bestimmten Chargen können die Halterungen brechen – und der Spiegel von der Wand fallen.
IKEA ruft aktuell einen Wandspiegel zurück. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-Bildfunk
IKEA ruft aktuell einen Wandspiegel zurück. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-Bildfunk

Von der Wand gefallen: Rückruf von IKEA-Spiegel

IKEA hat einen Produkt-Rückruf zu einem der Spiegel aus dem Sortiment veröffentlicht. Er wird unter dem Namen „LETTAN“ verkauft – es handelt sich um einen Wandspiegel. Mehrere Kundinnen und Kunden klagten, dass diese von der Wand gefallen seien.

Wandbeschläge können brechen

Wegen Sicherheitsgründen wird das Produkt zurückgerufen. Bei den Spiegeln besteht die Gefahr, dass die Wandbeschläge brechen könnten und die Spiegel dann zu Boden fallen. Sollte den Spiegel jemand zu Hause haben, bittet IKEA, diesen nicht mehr zu nutzen und gratis Ersatzwandbeschläge zu bestellen.

Diese LETTAN-Spiegel sind betroffen

Offenbar besteht das Problem mit brechenden Wandbeschlägen nicht bei allen Spiegeln. Betroffen sind von dem Rückruf demnach Spiegel mit einem Datumsstempel vor und bis einschließlich 2105 (21 steht für das Jahr und 05 für die Kalenderwoche der Produktion), erklärt das Unternehmen.

Online oder unter der IKEA-Rufnummer (0800)2255453 kann die erforderliche Anzahl an Ersatzwandbeschlägen mit der Artikelnummer 139298/1 bestellt werden. Abschließend entschuldigt sich das Unternehmen für die Unannehmlichkeiten, die durch diesen Rückruf wegen Reparaturmaßnahmen entstehen.

Verwendete Quellen:
– News-Trier