Immer mehr Patienten: Winterberg Klinik reaktiviert Corona-Beatmungszentrum

Schon am morgigen Dienstag (30. November 2021) reaktiviert das Klinikum Saarbrücken das Corona-Beatmungszentrum. Der Grund ist die steigende Zahl der Patient:innen, die an Covid-19 erkrankt sind.
Die Winterberg-Klinik reaktiviert das Corona-Beatmungszentrum. Foto: Klinikum Saarbrücken
Die Winterberg-Klinik reaktiviert das Corona-Beatmungszentrum. Foto: Klinikum Saarbrücken

Auf einer stillgelegten Station hatte das Winterberg-Klinikum in Saarbrücken im Frühjahr 2020 innerhalb von fünf Tagen ein Corona-Beatmungszentrum (CoBaz 1) aufgebaut. Die Station ist speziell für die Behandlung von schweren Lungenversagen (ARDS) im Zuge einer Corona-Infektion vorbereitet. 285 Tage lang befand sie sich im Stand-by. Nun reaktiviert die Klinik das Zentrum zunächst mit 10 Beatmungsplätzen. Grund sind die steigenden Zahlen von Corona-Patient:innen. Aktuell werden auf dem Winterberg 24 Menschen mit einer Covid-Infektion behandelt. Davon liegen neun auf der Intensivstation (Stand Montagvormittag).

Corona-Beatmungszentrum wieder in Betrieb

„Wir müssen unser Corona-Beatmungszentrum CoBaz 1 jetzt wieder in Betrieb nehmen“, so Intensivmediziner PD Dr. Konrad Schwarzkopf, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin. „Die Versorgung von Covid-Patienten erfordert logistische Koordination auf höchstem Niveau und so können wir effektiver an der Patientenversorgung arbeiten“, erklärte er.

Planbare Eingriffe zurückgefahren

Um ausreichend Personal – auch für den Betrieb der speziellen Corona-Intensivstation – zu haben, sind auch weitere Schritte nötig. So fährt die Klinik etwa planbare Eingriffe bereits zurück. Von der Politik fordert das Team Winterberg hierzu eine offizielle Anordnung: „Wir brauchen hier klare Signale.“

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung des Winterberg-Klinikums Saarbrücken