Kleinkind und Mann an Losheimer Stausee gerettet

Mehrere Einsätze musste die DLRG am Wochenende am Stausee in Losheim absolvieren. Gefährlich wurde es für ein Kleinkind und einen jungen Mann.

Die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer:innen der Deutschen Lebens-Rettungs Gesellschaft (DLRG) waren am Wochenende gleich mehrmals am Stausee in Losheim im Einsatz. Sie retteten dabei unter anderem ein Kleinkind und einen jungen Mann.

Kind gerettet

Das dreijährige Kind war nach Angaben der DLRG am Sonntag (13. Juni 2021) schon von Badegästen im Uferbereich aus dem Wasser gezogen worden. Sie brachten es zur Wachstation, wo es auf Vitalfunktionen überprüft wurde. Immer wieder habe das Kind Bewusstseinseintrübungen aufgewiesen. Der alarmierte Rettungswagen war innerhalb von acht Minuten vor Ort, der Notarzt fünf Minuten später. Das Kind wurde zur weiteren Behandlung an sie übergeben. Zeitgleich befand sich eine Person in einem psychischen Ausnahmezustand und musste betreut werden.

Mann verlassen Kräfte

Einen jungen Mann hatten am Samstag beim Versuch, den See zu durchqueren, seine Kräfte verlassen. Mehrfach geriet er längere Zeit unter Wasser und atmete Wasser ein. Der Mann rettete sich noch auf eine Badeplattform, auf die er sich mit letzter Kraft gezogen hatte. Rettungsschwimmer:innen brachten ihn mit einem Boot ans Land. Er wurde mit Sauerstoff versorgt und dem Notarzt sowie dem Rettungswagen übergeben.

Auch Verletzungen und Schnittwunden versorgt

Daneben musste die DLRG Verletzungen und Schnittwunden versorgen. Sie erinnert daran, die eigenen Kräfte nicht zu überschätzen und Kinder nie aus den Augen zu lassen. Schwimmkurse werden angeboten.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Saarland, 13.06.2021

Meistgelesen