Wahrheit oder Pflicht: Eierwerfende Kinder lösen Polizeieinsatz in Neunkirchen aus

Wegen zwei geworfenen Eiern ist die Polizei am Samstag (3. Oktober 2020) zu einer Wohnung in die Neunkircher Willi-Graf-Straße gefahren.

Wegen zwei geworfenen Eiern ist die Polizei am Samstag (3. Oktober 2020) zu einer Wohnung in die Neunkircher Willi-Graf-Straße gefahren. Zwei Kinder stellten sich als Übeltäter heraus, teilten die Beamtinnen und Beamten mit.

Jugendliche ruft Polizei an

Demnach hatte eine 17-Jährige gegen 14.15 Uhr fliegenden Eiern ausweichen müssen, als sie in der Straße unterwegs war. Sie informierte daraufhin die Polizei und gab an, dass die Tierprodukte aus einem geöffneten Fenster geworfen wurden und sie zwei Kinder dort gesehen hätte.

Jungs spielten „Wahrheit oder Pflicht“

Die ausgerückten Beamten machten schließlich zwei neunjährige Jungs ausfindig. Diese sagten, sie hätten „Wahrheit oder Pflicht“ gespielt. Eine Aufgabe sei es gewesen, zwei Eier aus dem Fenster zu werfen.

Polizei: Rücksicht auf andere nehmen

Die Polizei verdeutlichte den beiden nach eigenen Angaben, dass sie es zwar grundsätzlich begrüße, wenn Kinder sich gegen Computerspiele entscheiden und sich stattdessen körperlich betätigen. Allerdings sollte man auf andere Menschen Rücksicht nehmen.

Mutter war nicht zu Hause

Die Kinder entschuldigten sich abschließend mehrfach und gaben glaubhaft an, dass es keine Absicht gewesen sei, die Eier in die Nähe anderer Menschen zu werfen. Die Jungs wurden in die Obhut der Mutter gegeben, die lediglich kurz einkaufen gewesen war.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Neunkirchen, 05.10.2020