Abkochgebot für Trinkwasser im Landkreis Saarlouis aufgehoben: Diese Ausnahme gilt aber weiter

Das Gesundheitsamt des Landkreises Saarlouis und der Wasserleitungszweckverband "Gau-Süd" Wallerfangen haben das seit Mitte Mai bestehende Abkochgebot für zahlreiche Ortschaften wieder aufgehoben. Das Wasser könne grundsätzlich wieder bedenkenlos verwendet werden. Eine Ausnahme gilt hierbei allerdings:
Das Mitte Mai ergangene Abkochgebot für Trinkwasser im Landkreis Saarlouis wurde am Montag (3. Juni 2024) aufgehoben. Symbolfoto: Jochen Eckel/dpa-Bildfunk
Das Mitte Mai ergangene Abkochgebot für Trinkwasser im Landkreis Saarlouis wurde am Montag (3. Juni 2024) aufgehoben. Symbolfoto: Jochen Eckel/dpa-Bildfunk

Trinkwasser-Abkochgebot für Orte im Landkreis Saarlouis aufgehoben

Das Gesundheitsamt des Landkreises Saarlouis und der Wasserleitungszweckverband „Gau-Süd“ Wallerfangen hatten vor mehreren Wochen (am 22. Mai 2024) vor einer bakteriellen Verunreinigung des Trinkwassers gewarnt und dementsprechend ein Abkochgebot für das Wasser erlassen. Betroffen waren die Ortsteile St. Barbara, Gisingen, Kerlingen, Oberlimberg, Bedersdorf, Düren, Ittersdorf, Ihn, Leidingen, Rammelfangen, Niedaltdorf, Oberfelsberg und Teile von Unterfelsberg. Wie das Gesundheitsamt des Landkreises am heutigen Montag (3. Juni 2024) gegenüber SOL.DE mitteilte, kann das Abkochgebot für Trinkwasser mit sofortiger Wirkung aufgehoben werden.

Laut Angaben des Gesundheitsamtes wurde eine erste notwendige Schutzchlorung des weitläufigen Verteilungsnetzes des Wasserleitungszweckverbandes „Gau-Süd“ (etwa 70 Kilometer Gesamtlänge) erfolgreich durchgeführt.

Schutzchlorung geht weiter: Hierfür sollte das Wasser weiter nicht verwendet werden

Die Maßnahme ist damit laut Angaben des Gesundheitsamtes noch nicht vollständig abgeschlossen. Die Schutzchlorung bleibe bis auf Weiteres bestehen. Der Wasserleitungszweckverband „Gau-Süs“ werde das Ende der Maßnahmen bekannt geben, soweit dies der Fall ist. Das Trinkwasser kann laut Angaben des Gesundheitsamtes aber bereits jetzt ohne Bedenken verwendet werden. „Der Verzehr des Trinkwassers ist trotz eines gegebenenfalls vorhandenen Chlorgeschmacks gesundheitlich unbedenklich und kann nun wieder von allen Bürgern bedenkenlos verwendet werden“, so ein Sprecher des Gesundheitsamtes. Einzige Ausnahme besteht für die Zubereitung von Babynahrung. Hierfür sollte das Wasser nicht verwendet werden.

Der Wasserleitungszweckverband „Gau-Süd“ empfiehlt allen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, sämtliche Wasserleitungen gründlich zu spülen, damit auch selten benutzte Leitungsteile gereinigt werden.

Verwendete Quellen:
– Informationen des Gesundheitsamtes des Landkreises Saarlouis und des Wasserleitungszweckverband „Gau-Süd“ Wallerfangen vom 3. Juni 2024