Polizistin im Krankenhaus: Vier Einsatzkräfte bei Angriff in Saarwellingen verletzt

Bei einer Auseinandersetzung in Saarwellingen wurden am heutigen Sonntag (4. Oktober 2020) vier Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst verletzt.
Insgesamt fünf Täter schlugen in Völklingen auf einen 19-Jährigen ein und raubten ihn aus. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk
Insgesamt fünf Täter schlugen in Völklingen auf einen 19-Jährigen ein und raubten ihn aus. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk
Insgesamt fünf Täter schlugen in Völklingen auf einen 19-Jährigen ein und raubten ihn aus. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk
Insgesamt fünf Täter schlugen in Völklingen auf einen 19-Jährigen ein und raubten ihn aus. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk

Die Beamten der Polizeiinspektion Lebach wurden am frühen Sonntagmorgen gegen 03:20 Ihr zu einer Auseinandersetzung vor einer Gaststätte in Saarwellingen gerufen. Fast zeitgleich forderte die Besatzung eines Rettungswagens über die Lagezentrale Unterstützung am Tatort in der Bahnhofstraße an. Sie seien von alkoholisierten Personen angegriffen worden. 

33-Jähriger pöbelt Sanitäter an

Nach ersten Erkenntnisse hatte eine 23-Jährige auf einer Geburtstagsfeier zu viel Alkohol getrunken und musste medizinisch versorgt werden. Sie wurde gerade im Rettungswagen vor Ort behandelt, als ihr 33-jähriger Bruder zu randalieren begann. Stark alkoholisiert pöbelte er die Sanitäter an. 

Betrunkene schlägt Polizistin mehrfach ins Gesicht

Als die Polizeibeamten einschritten, richtete der Mann aus Ratingen seine Aggressionen gegen die Einsatzkräfte. Schließlich griff er an. Die Polizeikräfte versuchten den Angriff abzuwehren und den Mann festzunehmen. Währenddessen attackierte jedoch eine bis dahin unbeteiligte, ebenfalls stark alkoholisierte 22-Jährige* eine Beamtin. Die junge Frau aus Lebach schlug der 30-jährigen Polizistin mehrfach ins Gesicht. Diese musste später im Krankenhaus behandelt werden. Auch vier weitere Einsatzkräfte erlitten Blessuren an Armen und Beinen. 

Drei Personen in Gewahrsam genommen

Erst als weitere Unterstützungskräfte eintrafen, beruhigte sich die Situation. Der Angreifer und die Angreiferin sowie die junge Frau, die im Rettungswagen ebenfalls randaliert hatte, konnten in Gewahrsam genommen werden. Dabei beleidigten sie jedoch weiter die Einsatzkräfte. Auf die Beschuldigten kommen nun Strafverfahren wegen Beleidigung, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte oder Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen, zu. 

+++

*Korrektur: Die Polizei berichtete zunächst, dass ein 22-Jähriger die Polizistin angriff. Wie der SR meldete, handelte es sich jedoch um eine weibliche Person.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Landespolizei