Merzig-Ballern: Fliegerbombe wird jetzt entschärft

Im Merziger Stadtteil Ballern wird am Dienstagmorgen eine 125 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Einige Anwohner leben im Sicherheitsbereich und müssen evakuiert werden.
Eine Fliegerbombe wie diese wurde heute in Merzig entschärft. Symbolfoto: Ralf Hirschberger/dpa-Bildfunk.
Eine Fliegerbombe wie diese wurde heute in Merzig entschärft. Symbolfoto: Ralf Hirschberger/dpa-Bildfunk.
Eine Fliegerbombe wie diese wurde heute in Merzig entschärft. Symbolfoto: Ralf Hirschberger/dpa-Bildfunk.
Eine Fliegerbombe wie diese wurde heute in Merzig entschärft. Symbolfoto: Ralf Hirschberger/dpa-Bildfunk.

Eine 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg soll am heutigen Dienstag (13. November) in Merzig-Ballern entschärft werden. In einem Umkreis von 300 Metern um die Fundstelle am Donatusplatz dürfen sich ab 9.00 Uhr keine Bürger mehr aufhalten, wie die Stadt mitteilte.

Rund 100 Menschen müssen ihre Häuser verlassen. Sie sollen in einem Bürgerhaus unterkommen. Die Straßen in dem betroffenen Gebiet sind für den Verkehr gesperrt. Bis 11.30 Uhr soll der Blindgänger entschärft sein.

Bombe in Merzig: Evakuierung

Folgende Straßen in Ballern liegen innerhalb der Sicherheitszone und müssen evakuiert werden:
• Donatusplatz 1 – 21
• Neubaugebiet Wackenbrühl (komplett)
• Särkover Straße (linke Seite von Hilbringen kommend) 27a – 47
• Straße Zum Birkenfeld (komplett)

Auch die Feldwege am Donatusplatz und am Hof Kerber und die Querspange hinter der Abfahrt aus Richtung Luxemburg werden gesperrt.

Bauarbeiter hatten die Fliegerbombe am vergangenen Freitag gefunden. Von dem Blindgänger geht keine unmittelbare Gefahr aus, wie der Kampfmittelräumdienst feststellte. Die Kreisstadt mit rund 30.000 Einwohnern hat bereits Erfahrung mit der Entschärfung von Weltkriegsbomben: Zuletzt war im vergangenen Juli ein etwa 250 Kilogramm schwerer Blindgänger erfolgreich entschärft worden.