Neuer Brunnen auf Neunkircher Stummplatz ist fertig

In neuem Glanz strahlt der Stummplatz in Neunkirchen seit Dienstag: Hier wurde der neue Brunnen eröffnet.
Die neue Brunnenanlage in Neunkirchen wurde am Dienstag der Öffentlichkeit übergeben. Von links: Bauamtsleiter Jürgen Detemple, Oberbürgermeister Jürgen Fried und Bürgermeister Jörg Aumann. Foto: Brandon-Lee Posse/SOL.DE.
Die neue Brunnenanlage in Neunkirchen wurde am Dienstag der Öffentlichkeit übergeben. Von links: Bauamtsleiter Jürgen Detemple, Oberbürgermeister Jürgen Fried und Bürgermeister Jörg Aumann. Foto: Brandon-Lee Posse/SOL.DE.
Die neue Brunnenanlage in Neunkirchen wurde am Dienstag der Öffentlichkeit übergeben. Von links: Bauamtsleiter Jürgen Detemple, Oberbürgermeister Jürgen Fried und Bürgermeister Jörg Aumann. Foto: Brandon-Lee Posse/SOL.DE.
Die neue Brunnenanlage in Neunkirchen wurde am Dienstag der Öffentlichkeit übergeben. Von links: Bauamtsleiter Jürgen Detemple, Oberbürgermeister Jürgen Fried und Bürgermeister Jörg Aumann. Foto: Brandon-Lee Posse/SOL.DE.

Nach achtmonatiger Bauzeit ist der neu gestaltete Stummplatz in Neunkirchen am Dienstag (25. Juni) der Öffentlichkeit übergeben worden. Zentrum ist das ebenerdige Fontänenfeld, das die alte Edelstahl-Brunnenanlage ersetzt. Sie war 1989 errichtet worden.

Die Geysire der neuen Wasseranlage am Saarpark-Center sprudeln nach Angaben der Stadt in unterschiedlichen Intervallen, sodass ein Wasserspiel entsteht. Außerdem gibt es eine „Event-Fontäne“, deren Wasserstrahl eine Höhe von bis zu zehn Metern erreichen kann. 15 weitere Düsen der 121 Quadratmeter großen Brunnenfläche sind farbig beleuchtet, was gerade in den Abendstunden für Flair sorgen kann.

Stadtfest 2019 in Neunkirchen: Die wichtigsten Infos

 

Neunkirchen will nach dem am Wochenende stattfindenden Stadtfest Sitzgruppen auf dem Stummplatz montieren. Das Bauprojekt startete im November 2018. Die Kosten für Planung und Bau wurden mit 660.000 Euro veranschlagt. Der Kostenrahmen ist laut Stadt eingehalten worden und wurde zu 90 Prozent durch den Bund finanziert.

Verwendete Quellen:
• Mitteilung der Stadt Neunkirchen, 25.06.19