Neues Schuljahr im Saarland gestartet: Regelbetrieb läuft an

Am heutigen Montag (17. August 2020) hat für knapp 120.000 Kinder und Jugendliche das neue Schuljahr im Saarland begonnen. Rund fünf Monate nach der Schließung aller Schulen im Saarland wegen der Corona-Pandemie kehrt der Regelbetrieb zurück.
Am heutigen Montag (17.08.2020) wurden zahlreiche Kinder im Saarland eingeschult. So sah der erste Schultag in Großrosseln aus. Foto: BeckerBredel
Am heutigen Montag (17.08.2020) wurden zahlreiche Kinder im Saarland eingeschult. So sah der erste Schultag in Großrosseln aus. Foto: BeckerBredel
Am heutigen Montag (17.08.2020) wurden zahlreiche Kinder im Saarland eingeschult. So sah der erste Schultag in Großrosseln aus. Foto: BeckerBredel
Am heutigen Montag (17.08.2020) wurden zahlreiche Kinder im Saarland eingeschult. So sah der erste Schultag in Großrosseln aus. Foto: BeckerBredel

Schulstart im Saarland

Für knapp 120.000 Kinder und Jugendliche im Saarland hat am heutigen Montag wieder die Schule begonnen. Der Unterricht in den Klassenräumen läuft ohne Maskenpflicht ab – in den Schulgebäuden auf Fluren und Gängen sowie in Toilettenräumen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung aber Pflicht.

Für die rund 90.000 Schüler/innen an allgemeinbildenden Schulen und fast 30.000 Schüler/innen an beruflichen Schulen ist der Start nach den Sommerferien besonders: Rund fünf Monate nach der Schließung aller Schulen im Saarland wegen der Corona-Pandemie kehrt der Regelbetrieb zurück.

„Wir haben das neue Schuljahr gemeinsam mit den Schulen und den Schulträgern intensiv vorbereitet und können mit gutem Gewissen ins neue Schuljahr starten“, sagte Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD). „Wir sind heute viele, viele Schritte weiter, als wir es zu Beginn der Pandemie waren.“ Es sei wichtig, dass der Unterricht wieder in den Schulen stattfinde. „Hier können wir am besten die individuellen Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler fördern.“

Lehrpläne sollen nicht zwingend durchgezogen werden

Nach Angaben des saarländischen Bildungsministeriums kann der Lernstoff aus dem vergangenen Schuljahr noch bis zu den Herbstferien nachgeholt werden. Auch ansonsten rät das Bildungsministerium zu einem „angepassten Umgang mit den Lehrplänen“. Es solle weder „zu einer übermäßigen Häufung von Unterrichtsinhalten und zu vermittelnden Kompetenzen, noch zu vermehrtem Zeitdruck kommen“. Großes Thema wird weiterhin das digitale Lernen sein.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur