Notruf im Saarland rettet Flüchtlingen auf dem Mittelmeer das Leben

Am Sonntagabend ging bei der Polizei im Saarland ein Notruf ein, der zur Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer führte.
Die 17 Insassen eines Flüchtlingsboots, das im Mittelmeer in Seenot geraten war, konnten dank des Notrufs bei der Polizei im Saarland gerettet werden. Symbolfoto: Pavel D. Vitko/Sea-Eye/dpa
Die 17 Insassen eines Flüchtlingsboots, das im Mittelmeer in Seenot geraten war, konnten dank des Notrufs bei der Polizei im Saarland gerettet werden. Symbolfoto: Pavel D. Vitko/Sea-Eye/dpa
Die 17 Insassen eines Flüchtlingsboots, das im Mittelmeer in Seenot geraten war, konnten dank des Notrufs bei der Polizei im Saarland gerettet werden. Symbolfoto: Pavel D. Vitko/Sea-Eye/dpa
Die 17 Insassen eines Flüchtlingsboots, das im Mittelmeer in Seenot geraten war, konnten dank des Notrufs bei der Polizei im Saarland gerettet werden. Symbolfoto: Pavel D. Vitko/Sea-Eye/dpa

Gegen 21:48 Uhr am Sonntag (3. November) wurde  im Saarland per Notruf eine Rettungskette in Gang gesetzt. Sie bewahrte 17 Flüchtlingen, die vor der türkischen Küste in Seenot geraten waren, vor dem Ertrinken. 

Flüchtlingsboot war in Seenot geraten

Eine Syrerin, die sich derzeit im Saarland aufhält, teilte den Beamten der Führungs- und Lagezentrale mit, dass sich ihre Cousine auf einem Flüchtlingsboot befinde, das von Bodrum in Richtung der griechischen Insel Kos unterwegs sei. Wie die Anruferin berichtete, war der Motor des Bootes ausgefallen, zudem herrsche starker Wellengang

Initiative der Saar-Polizei führt zur Seenotrettung

Die saarländische Polizei informierte daraufhin das Bundespolizeipräsidium Potsdam, den Dauerdienst des BKA sowie die Seenotleitung in Bremen (MRCC Bremen). Dank der Initiative der Beamten konnten die 17 Flüchtlinge, bei denen es sich nach bisherigem Kenntnisstand um syrische Staatsangehörige handelt, mit einem türkischen Küstenwachboot gerettet werden.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Landespolizei Saarland, 4. November 2019