Pfälzer prügeln sich wegen Pokémon Go

Bei dem Mobile-Game Pokémon Go gerieten in Ludwigshafen am Freitag (23. Juni 2018) zwei Männer (42 und 51 Jahre alt) so hart aneinander, dass sich die Schlacht ins reale Leben verlagerte.

Pokémon Go gehört zu den weltweit erfolgreichsten Spielen für Smartphone- und Tablet-User. Bei dem „Augmented-Reality“-Prinzip werden die digitalen Pokémon in den realen Standort des Spielers eingebunden.

Wer die App installiert hat, kann so Pokémon nicht nur fangen oder trainieren. Sondern in virtuellen Arenen auch gegen andere Spieler antreten. Zu solch einem Arena-Duell kam erst kürzlich in Ludwigshafen. Zwei Männer gerieten am Freitagabend zunächst virtuell aneinander.

Ein Saarländer hat die wertvollste Pokémonkarten-Sammlung Europas

Nach gegenseitigen Provokationen eskalierte der Streit jedoch. Schließlich stieß der 42 Jahre alte Mann den älteren Spieler so heftig um, dass dieser Verletzungen erlitt und vom Rettungsdienst versorgt wurde. Das teilte die Polizei am Samstag mit.

Solche Vorfälle sind übrigens kein Einzelfall: Im Sommer 2016 registrierte die Polizei in Großbritannien fast 300 Vorfälle. Die Bandbreite reichte damals von Verkehrssünden, über Raub und Körperverletzung bis hin zu Sexualdelikten.