„Punk gegen Putin“: Pussy Riot spielen morgen Konzert in Völklingen

Die russische, regierungskritische Punkrockband Pussy Riot spielt am Samstag (28. Mai 2022) ein Konzert in Völklingen. Mit ihrer Europa-Tour wollen die Künstler:innen ein politisches Statement gegen Wladimir Putin und dessen Krieg abgeben. Zu sagen hat die Band viel:
Pussy Riot gibt am Samstag (28.05.2022) ein Protestkonzert in Völklingen gegen Wladimir Putin. Archivfoto: picture alliance/dpa/APA | Expa/Johann Groder
Pussy Riot gibt am Samstag (28.05.2022) ein Protestkonzert in Völklingen gegen Wladimir Putin. Archivfoto: picture alliance/dpa/APA | Expa/Johann Groder

Pussy Riot spielen Konzert in Völklingen

Seit über zehn Jahren ist die russische Punkband Pussy Riot für ihre feministischen, kirchen- und vor allem auch regierungskritischen Statements und Aktionen bekannt. Am morgigen Samstag sind die Protest-Künstler:innen zu Gast im Saarland. Am Weltkulturerbe Völklinger Hütte, genauer gesagt in der dortigen Gebläsehalle, findet ab 20.00 Uhr ein Konzert der Band statt. Angesichts des russischen Krieges in der Ukraine ist der Auftritt aber viel mehr als eine reine Musikveranstaltung. So haben Pussy Riot zahlreiche Geschichten über Repressionen in Russland im Gepäck. Zudem soll es im Anschluss an den Auftritt eine Diskussion mit den Akteurinnen über Kunst, Kritik und Widerstand geben.

„Es ist äußerst wichtig, dass jeder hier versteht, dass Wladimir Putin ein Kriegsverbrecher ist“

In einem Gespräch mit Nachrichtensprecher Ingo Zamperoni im Rahmen der ARD-Tagesthemen haben die Bandmitglieder Diana Burkot, Olga Borisova und Maria Aljochina deutlich gemacht, warum sie durch Europa touren. „Diese Tour ist unser Appell gegen den Krieg und unsere Solidaritätsgeste für die Ukraine“, so Aljochina, die selbst in Russland als politische Gegnerin unter Arrest steht und der vor kurzem verkleidet als Essenslieferantin eine filmreife Flucht aus Russland gelang.

„Wir zeigen Porträts und erzählen Geschichten über politische Gefangene und deren Strafverfahren. Strafrechtliche Verfahren kommen in Russland täglich hinzu gegen Menschen, die gegen Putin oder gegen den Krieg sind. […] Es ist äußerst wichtig, dass jeder hier versteht, dass Wladimir Putin ein Kriegsverbrecher ist. Er ist jemand, der vor das Tribunal in den Haag gestellt werden sollte“, so Aljochina.

Pussy Riot: Kauf von Öl und Gas finanziert Putins Krieg

Den Aktivistinnen von Pussy Riot ist es wichtig, dass die europäischen Länder, die Gas und Öl aus Russland kaufen, verstehen, dass sie damit auch den russischen Krieg mitfinanzieren. „Das Geld, das Geld für den Krieg, für Repressionen, für Vergiftungen, für politische Ermordungen, das kommt alles aus Europa durch den Kauf von Öl und Gas. Solange das anhält, wird der Krieg auch fortgesetzt.[…] Die Öl- und Gasimporte beeinflussen unmittelbar die Anzahl von Todesopfern im Krieg. Das ist die einzige und wichtigste Geldquelle für die russischen Oligarchen, für das ganze Team Putins“, erklärt Aljochina.

Diana Burkot ergänzt: „Wir wollen Informationen darüber absetzen, was gerade in Russland und in der Ukraine passiert. Wir fordern, dass kein russisches Gas und Öl mehr gekauft werden. Wir rufen jeden dazu auf, seine politische und zivilgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen“, so Burkot.

Konzert-Einnahmen gehen an Kinderkrankenhaus in Kiew

Die Erlöse der Pussy Riot-Konzerte sollen an ein Kinderkrankenhaus in Kiew fließen, erklärt Bandmitglied Olga Borisova: „Wir haben auch eine besondere Mission: Wir sammeln Geld für ein Kinderkrankenhaus in Kiew, für die Kinder, die unter dem Krieg leiden“.

Weitere Informationen zum Pussy Riot-Konzert in Völklingen sowie den Onlineshop für Konzerttickets findet ihr unter: „Pussy Riot am Weltkulturerbe Völklinger Hütte“.

Verwendete Quellen:
– Informationen der Pressestelle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte
– Beitrag der ARD-Tagesthemen vom 24.05.2022
– eigene Recherche