Der größte mobile Aussichtsturm der Welt steht im Advent wieder in Saarbrücken

Der größte mobile Aussichtsturm der Welt thront schon bald wieder über Saarbrücken. Pünktlich zur Adventszeit steht der "City-Skyliner" wieder in der Landeshauptstadt.
Der "City Skyliner" steht von Mitte November bis Ende Dezember2021 wieder in Saarbrücken. Archivfoto: BeckerBredel
Der "City Skyliner" steht von Mitte November bis Ende Dezember2021 wieder in Saarbrücken. Archivfoto: BeckerBredel

In 72 Metern Höhe einen Blick über das weihnachtliche Geschehen in Saarbrücken werfen – das geht auch 2021 wieder. Der „City Skyliner“ steht vom 13. November bis 30. Dezember erneut auf dem Tbilisser Platz. Schon im vergangenen Jahr thronte der 81 Meter hohe Turm aus Stahlgerippe über der Landeshauptstadt. Aufgrund der Corona-Pandemie hielt sich das Adventstreiben damals jedoch in Grenzen.

Rundum-Panorma-Blick über Saarbrücker Weihnachtsmarkt

Der „City Skyliner“ ist laut nach Angaben des Unternehmens der weltweit größte mobile Aussichtsturm. Ein Teleskopkran montiert ihn auf seiner Tour regelmäßig in neuen Städten. In diesem Jahr stand er etwa bereits in Weimar und Leipzig. Schon auf der Fahrt nach oben dreht sich der „Skyliner“ um 360 Grad und ermöglicht so einen Rundumblick. Ein Infotainment-System liefert dabei Details zu den Sehenswürdigkeiten im Umfeld. Bei klarem Wetter können Besucher:innen bis zu 29 Kilometer weit sehen.

60 Personen finden auf Aussichtsturm Platz

Auf der Aussichtsplattform finden insgesamt 60 Personen Platz. Alle 15 Minuten schwebt die Gondel dabei in die Höhe. Im Anschluss an die Fahrt können Gäste in der Skyline-Bar verweilen. Diese wird auf dem Tbilisser Platz vor dem Staatstheater errichtet. Die Fahrten sind täglich zwischen 11.00 Uhr und 20.00 Uhr möglich. Am 21. November und am 24. und 25. Dezember bleibt der Aussichtsturm jedoch geschlossen.

Der Eintritt ist für Kinder unter 4 Jahren kostenlos. Für Erwachsene beträgt er 9 Euro, für Kinder von 4 bis 10 Jahren 5 Euro. Die Tickets gibt es vor Ort an der Tageskasse.

Verwendete Quellen:
– Landeshauptstadt Saarbrücken
– eigene Recherche