Der „Loup“-Store in Saarbrücken schließt

Der "Loup-Store" am Lyonerring in Saarbrücken schließt in wenigen Wochen. Ein endgültiges Aus muss das allerdings noch nicht bedeuten.
"Loup" in Saarbrücken schließt im Januar. Foto: Facebook/loupstore
"Loup" in Saarbrücken schließt im Januar. Foto: Facebook/loupstore

„Loup“ Store in Saarbrücken schließt im Januar

Vor mehr als einer Dekade, im Jahr 2011, eröffnete am St. Johanner Markt in Saarbrücken der inhabergeführte Fashion-Store „Loup“. Seither bietet der Laden vor allem faire Street- und Footwear aus Europa. Auch einige Bildbände und kleine Gadgets sind im Angebot. Allerdings nicht mehr lange. Nach einem coronabedingten Umzug an den Lyonerring schließt „Loup“ im Januar seine Türen. Das berichtet die „Saarbrücker Zeitung“.

Kosten fräßen Umsatz fast vollständig auf

Für Inhaber Ludwig Schöpf, der den Laden im Alleingang führt, sei das Geschäft inzwischen ein Kampf. Die Kosten fräßen den guten Umsatz fast wieder auf. Der Umzug habe zwar die Mietkosten deutlich gesenkt, nun kommen jedoch hohe Energiekosten auf den Laden zu. Zudem halte der Loup-Chef einen großen Store nicht mehr für zeitgemäß. Der Online-Handel habe sich durchgesetzt.

„Loup GmbH“ steht zum Verkauf

Zum neuen Jahr läuft der Vertrag für die Räumlichkeiten am Lyonerring aus. Das endgültige Aus bedeutet das allerdings nicht unbedingt. Wie der Laden vor wenigen Tagen auf Facebook mitteilte, wolle man die Geschäftsform von einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft ändern. Die „Loup GmbH“ stehe damit zum Verkauf – allerdings lediglich als Mantel ohne Inhalte wie Waren oder Räume. „Wir betreiben unser Geschäft ja weiter, nur backen wir in Zukunft etwas kleinere Brötchen„, heißt es in der Mitteilung.

Wie geht es weiter?

Schöpf plant demnach neben einer Karriere als Makler auch eine Zukunft für „Loup“ mit neuem Standort und neuem Konzept. Wie das aussehen könnte, hat die Saarbrücker Zeitung in Erfahrung gebracht. Mehr dazu auf saarbruecker-zeitung.deHinweis: Der Beitrag gehört zum SZ+ Angebot der Saarbrücker Zeitung. Um diesen zu lesen, müsst Ihr euch ggf. registrieren oder eine Bezahloption wählen. 

Verwendete Quellen:
– Saarbrücker Zeitung
– Eigene Recherche