Heute Protestaktion auf gesperrter A620 in Saarbrücken: „Wohlfühloase statt Autostraße“

Am heutigen Sonntag (3. März 2024) laden Fridays For Future Saarland und Greenpeace Saar zu einer gemeinsamen Protestaktion auf der gesperrten A620 in Saarbrücken ein. Die wichtigsten Informationen zu der Aktion "Wohlfühloase statt Autostraße" im Überblick:
Die Stadtautobahn A620 in Saarbrücken soll am Sonntag (3. März 2024) zur "Wohlfühloase" werden. Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk
Die Stadtautobahn A620 in Saarbrücken soll am Sonntag (3. März 2024) zur "Wohlfühloase" werden. Symbolfoto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Heute Protestaktion auf A620 in Saarbrücken: Stadtautobahn soll in „Wohlfühloase“ umgewandelt werden

Am heutigen Sonntag (3. März 2024) findet auf der A620 in Saarbrücken eine gemeinsame Protestaktion von Fridays For Future Saarland und Greenpeace Saar statt. Unter dem Motto „Wohlfühloase statt Autostraße“ sind die Menschen in Saarbrücken dazu eingeladen, einen gemütlichen Sonntag mitten auf der Stadtautobahn zu verbringen. Dafür sollen Interessierte Picknickdecken, Tische, Stühle und andere Sitzgelegenheiten mitbringen. Laut Angaben der Veranstalter:innen werde es Musik von „Bassment Saarbrücken“ , Spiele, sowie zahlreiche kreative Aktionen geben.

Wann und wo die Protestaktion auf der A620 in Saarbrücken stattfindet

Die Protestaktion findet am Sonntag von 12.00 bis 19.00 Uhr auf der A620 zwischen der Wilhelm-Heinrich-Brücke und der Luisenbrücke in Saarbrücken statt. „Die angemeldete Versammlungsfläche beginnt auf Auffahrt zur A620 zwischen Wilhelm-Heinrich-Brücke und Luisenbrücke, die absolut autofrei sein wird und somit sicher für Kinder. Zugang gibt’s nur Fußgänger:innen und Radfahrende, die auch vom Leinpfad (gegenüber Berliner Promenade) kommen können“, so die offiziellen Angaben von Greenpeace Saar.

Aktion „Wohlfühloase“ fordert Verkehrspolitik, bei der die Menschen im Fokus stehen

Mit der Versammlung möchten die Veranstalter:innen eine bessere Verkehrspolitik einfordern und zum Ausdruck bringen, dass die Stadt für die Menschen da sein sollte und nicht für Autos. Konkret fordern die Veranstalter:innen unter anderem Tempo 60 und grüne Lärmschutzwände für die gesamte Saarbrücker Stadtautobahn, den Ausbau und Aufbau eines kostenlosen ÖPNV sowie mehr Platz für Fußgänger:innen und Radfahrende. „Lasst uns zeigen, wie dieser zentrale Ort mitten in unserer Stadt im Handumdrehen zu einem lebenswerten Ort werden kann“, so der Aufruf von Greenpeace Saar.

A620 in Saarbrücken noch bis Montag gesperrt

Stattfinden kann die Aktion inmitten auf der Stadtautobahn, da die Werderbrücke aktuell montiert wird und die A620 zum Teil bis Montagmorgen gesperrt ist. Mehr Informationen dazu findet ihr unter: „A620 in Saarbrücken ab heute voll gesperrt: Diese Bereiche sind betroffen“.

Verwendete Quellen:
– Informationen von Greenpeace Saar
– eigene Recherche