In zwei saarländischen Landkreisen steht die Rückkehr zum Saarland-Modell bevor

Die Infektionszahlen nehmen im gesamten Saarland weiter ab. Zwei Landkreise könnten aufgrund niedriger Inzidenzwerte sogar in der kommenden Woche zum Saarland-Modell und damit zu zahlreichen Corona-Lockerungen zurückkehren:

Sinkende Corona-Zahlen im Saarland

Im Saarland sinken die Corona-Zahlen weiter. Laut den aktuellen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom heutigen Samstag (8. Mai 2021) können fast alle saarländischen Landkreise niedrigere Inzidenzwerte verzeichnen. Lediglich im Saarpfalz-Kreis lag der Wert mit 111,8 leicht über dem Wert des Vortags (111,1). Alle Einzelheiten zu den aktuellen Daten des RKI für das Saarland findet ihr unter: „Aktuelle Corona-Zahlen aus dem Saarland: Inzidenzen im Sinkflug“.

Lockerungen in mehreren Kreisen

Im Regionalverband Saarbrücken, wo bislang die strengsten Regelungen der Bundes-Notbremse gelten, dürfen am Montag (10. Mai 2021) die Schulen zum Wechselunterricht und die Kitas wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Im Landkreis Neunkirchen dürfen die Geschäfte wieder für das sogenannte Termin-Shopping (Click-and-Meet) öffnen.

Landkreise Merzig-Wadern und St. Wendel vor Rückkehr zum Saarland-Modell

Doch die Aussicht auf die größten Corona-Lockerungen im Saarland haben derzeit die Landkreise St. Wendel und Merzig-Wadern. Denn hier lagen die Inzidenzwerte nunmehr seit drei Werktagen stabil unter der 100er-Marke. Am heutigen Samstag lag der Wert in Merzig-Wadern bei 80,4 und in St. Wendel gar bei 70,1. Damit können sich beide Landkreise berechtigte Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr zu den Lockerungen des Saarland-Modells machen. 

Die Erleichterungen greifen, wenn die Inzidenzwerte fünf Werktage hintereinander unter der 100er-Marke bleiben. Da der Sonntag nicht als Werktag zählt, müssten die Werte demnach in beiden Kreisen auch am Montag und Dienstag noch stabil unter 100 bleiben. Sollte das der Fall sein, so träte die Bundes-Notbremse am Donnerstag (13. Mai 2021) außer Kraft. Einer Rückkehr zu den Lockerungen des Saarland-Modells stünde dann nichts mehr im Wege.

Saarland-Modell bringt zahlreiche Erleichterungen mit sich

Das Saarland-Modell würde für beide Landkreise zahlreiche Lockerungen mit sich bringen:

Aufhebung der Ausgangssperre und mehr Kontaktmöglichkeiten

So gäbe es keine abendlichen Ausgangsbeschränkungen mehr. Auch die Kontaktbeschränkungen würden gelockert. Private Treffen mit maximal fünf Personen aus dem eigenen und einem weiteren Haushalt wären wieder erlaubt. 

Einzelhandel dürfte komplett öffnen

Der Handel dürfte wieder komplett öffnen. Terminbuchungen wären nicht mehr nötig. Shoppen vor Ort wäre mit einem negativen Corona-Test möglich. Vollständig Geimpfte oder Genesene benötigen keinen Test.

Außengastronomie dürfte öffnen

Auch die Außengastronomie dürfte wieder öffnen. Aber auch hier wäre ein negativer Corona-Test Pflicht, wenn man nicht als vollständig geimpfte oder genesene Person gilt.

Unter den gleichen Voraussetzungen dürften zudem öffnen:
– Kultureinrichtungen (wie beispielsweise Kinos, Theater, Konzerthäuser, Museen;etc.)
– Freizeiteinrichtungen 
– Betriebe, in denen körpernahe Dienstleistungen angeboten werden (sofern sie nicht schon geöffnet sind)

Erleichterungen für Sport

Kontaktfreier Sport im Außenbereich ohne Test. Kontaktfreier Sport im Innenbereich mit Test, wenn man nicht als vollständig geimpfte oder genesene Person gilt.

Verwendete Quellen:
– eigene Recherche
– eigene Berichte
– Daten des Robert-Koch-Instituts

Meistgelesen