Saarbrücken laut Umfrage unbeliebteste Landeshauptstadt: So reagiert jetzt OB Uwe Conradt

Bei einer Umfrage bezüglich der Attraktivität der Landeshauptstädte in Deutschland hat Saarbrücken erst kürzlich den letzten Platz belegt. Jetzt meldet sich Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) zur Sache zu Wort.

Jetzt hat sich der Saarbrücker OB zur Umfrage zu Wort gemeldet. Fotos: (Hintergrund) SOL.DE | (Conradt) Tobias Ebelshäuser

Umfrage: Saarbrücken ist die unbeliebteste Landeshauptstadt in Deutschland

Welche Landeshauptstädte in Deutschland sind so attraktiv, dass sich ein Besuch lohnt? Mit dieser Frage hat sich erst kürzlich eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) im Auftrag der Drei-Quellen-Mediengruppe (3QM) beschäftigt. Dazu wurden 1.500 Personen befragt.

Das Ergebnis für Saarbrücken: Platz 16 von 16. In diesem Zusammenhang berichtete unter anderem „Rundblick – Politikjournal für Niedersachsen“ wie folgt: „Als besonders attraktive Landeshauptstädte werden Hamburg, Berlin und München wahrgenommen. Nur 9 Prozent der Deutschen sind dagegen der Meinung, dass Hannover eine Reise wert ist. Lediglich Saarbrücken gilt als noch langweiliger.“ Jetzt hat sich Uwe Conradt (CDU), der Oberbürgermeister der saarländischen Landeshauptstadt, zur Sache zu Wort gemeldet.

Uwe Conradt äußert sich zu Umfrage

Auf Facebook veröffentlichte Conradt am heutigen Donnerstagnachmittag (26. November 2021) ein Statement zur Umfrage. Darin heißt es unter anderem: Die Umfrage sei am Mittwoch „ein großer Aufreger“ gewesen. Saarbrücken wurde in der Auswertung von lediglich sieben Prozent der Teilnehmenden als Stadt genannt, die sie gerne einmal besuchen möchten. „Manche haben aus der Umfrage abgeleitet, es ginge um die Attraktivität von Städten, dies war aber nicht der Fall„, so Conradt. Der Grund: Seiner Auffassung nach sei klar, dass viele Menschen Saarbrücken nicht kennen. „Und was man nicht kennt, kann man auch nicht empfehlen“.

Dabei lenkt der Saarbrücker OB auch ein wenig ein: Es sei Fakt, „dass Saarbrücken noch Nachholbedarf im Bereich des Tourismus hat“. 2020 habe man erstmals mit „Visit Saarbrücken“ eine Werbekampagne für die Stadt gestartet. In Arbeit sei, Saarbrücken als Ziel für Städtereisen weiter in den Vordergrund zu rücken. „Ich bin davon fest überzeugt, dass es uns gemeinsam gelingt, die Attraktivität unserer schönen Stadt auch über die Stadtgrenzen hinaus zu vermitteln“, teilte Conradt abschließend mit.

Verwendete Quellen:
– eigener Bericht
– Facebook-Beitrag von Uwe Conradt, 25.11.2021