Saarbrücken verbietet Betreten von Wäldern am Mittwoch – auch SaarForst warnt

Im Saarland besteht morgen Glatteis- und damit auch Eisbruchgefahr. Der SaarForst warnt daher dringend, die Wälder nicht zu betreten. Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat sogar ein Verbot verhängt:
In Saarbrücken ist das Betreten von Wäldern und Parks am Mittwoch wegen Eisbruchgefahr untersagt. Symbolfoto: Arne Dedert/dpa-Bildfunk
In Saarbrücken ist das Betreten von Wäldern und Parks am Mittwoch wegen Eisbruchgefahr untersagt. Symbolfoto: Arne Dedert/dpa-Bildfunk

Der SaarForst Landesbetrieb und die Landeshauptstadt Saarbrücken appellieren an die Bürger:innen Wälder und Parks am morgigen Mittwoch (17. Januar 2024) nicht zu betreten. Auch Fahrzeuge sollten nicht auf Waldparkplätzen oder am Waldrand abgestellt werden.

Der Grund: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor extremem Glatteis. Zudem besteht an Bäumen und Gegenständen Eisbruchgefahr. Es sei nicht auszuschließen, dass Bäume und/oder vereiste Äste zu Boden fallen oder abbrechen können, so der SaarForst.

Saarbrücken hat derweil sogar eine Allgemeinverfügung erlassen, wonach die Bürger:innen Wälder, die städtischen Grünanlagen und Spielplätze nicht betreten dürfen. Wildpark und Deutsch-Französischer Garten sind gesperrt. Jedoch sei es nicht möglich, sämtliche Anlagen zu sperren oder die Einhaltung des Verbots flächendeckend zu kontrollieren. Daher appelliert die Landeshauptstadt an die Eigenverantwortung der Bürger:innen, in Sicherheit zu bleiben.

Verwendete Quellen:
– SaarForst
– Landeshauptstadt Saarbrücken