Tiertafel im Saarland geht allmählich das Futter aus

Die Tierfutterhilfe Saarland unterstützt Menschen, die die Kosten für ihre Haustiere nicht mehr alleine tragen können. Bislang funktionierte die Hilfe reibungslos. Doch angesichts von Energiekrise und Inflation kommen nun bei der Tiertafel selbst Engpässe auf.
Die einzige Tiertafel im Saarland kommt allmählich an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Symbolfoto: Hannes P. Albert/dpa-Bildfunk
Die einzige Tiertafel im Saarland kommt allmählich an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Symbolfoto: Hannes P. Albert/dpa-Bildfunk

Tierfutterhilfe Saarland versorgt Haustierhalter:innen mit Verpflegung

Wer sich die Verpflegung der Haustiere nicht mehr leisten konnte, bekam im Saarland bislang Unterstützung von der Tierfutterhilfe Saarland e.V. Die sogenannte Tiertafel in Sulzbach stattete etwa Rentner:innen und Arbeitslose mit geringem Einkommen sowie Obdachlose mit Futter und mehr aus. Wie der „SR“ berichtet, habe es in den elf Jahren des Bestehens keine ernstzunehmenden Probleme gegeben – bis jetzt.

Mehr Bedürftige, weniger Spenden

Nun kommt die einzige Tierfutterhilfe im Saarland an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Wie auch bei den Tafeln ist das Problem dabei zweischneidig: Immer weniger Menschen spenden und immer mehr melden sich als Bedürftige an. Darunter sind etwa auch Geflüchtete aus der Ukraine. Die Zahl der Kund:innen habe bislang bei rund 400 gelegen. Zuletzt stieg sie jedoch deutlich an, insbesondere durch Zuwachs an Rentner:innen mit Unterstützungsbedarf.

Spendenrückgang führt zu Engpässen beim Katzenfutter

Das Problem sei, dass auch die Menschen, die sonst für die Tiertafel gespendet hatten, unter den Krisen wie Inflation und hohen Energiepreisen litten. Die Versorgung der Haustiere Anderer rücke dabei in den Hintergrund. Bislang seien die Futterregale stets gut gefüllt gewesen, erklärt der Gründer Hans Jörg Hene dem „SR“. Jetzt werde es vor allem beim Katzenfutter allmählich eng.

Halter:innen fürchten, ihre Schützlinge abgeben zu müssen

Da die Tiertafel auf Spenden angewiesen ist, sind immer wieder Aufrufe in den sozialen Netzwerken nötig. Der Verein ist inzwischen bereits nicht mehr imstande, sich an Tierarztkosten zu beteiligen. Die sind zu allem Überfluss am 22. November noch gestiegen. Das wichtigste sei nun, Menschen, die dringend Futter oder Zubehör für ihr Haustier brauchen, versorgen zu können. Viele machten sich bereits Sorgen, ob sie ihre geliebten Schützlinge überhaupt noch halten können. Und auch die Tierheime sind durch die Kostenexplosion bereits an der Belastungsgrenze.

So könnt ihr für die Tiertafel spenden

Wer Geld an die Tiertafel spenden möchte, kann das entweder per PayPal oder Überweisung. Sach- und Futterspenden nimmt die Einrichtung vor Ort oder per Post entgegen. Die Tierfutterhilfe benötigt Nass- und Trockenfutter sowie Katzenstreu. Aber auch Halsbänder, Leinen, Decken, Mäntel für Hunde und Katzenkörbe oder -betten sind gerne gesehen. Wer mitanpacken möchte, kann auch als Ehrenamtler:in tätig werden. Weitere Informationen auf der Homepage der Tiefutterhilfe Saarland e.V. 

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Tierfutterhilfe Saarland e.V.