Rückgang wegen Hitze: Blutspenden in Saarbrücken dringend benötigt

Wegen der anhaltenden Hitze kommen weniger Spender als üblich zur Blutspendezentrale auf dem Winterberg. Um einen Engpass zu vermeiden, ruft das Klinikum daher zum Blutspenden auf.
Wegen der anhaltenden Hitze gehen in Saarbrücken weniger Menschen zur Blutspende. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa-Bildfunk
Wegen der anhaltenden Hitze gehen in Saarbrücken weniger Menschen zur Blutspende. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa-Bildfunk
Wegen der anhaltenden Hitze gehen in Saarbrücken weniger Menschen zur Blutspende. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa-Bildfunk
Wegen der anhaltenden Hitze gehen in Saarbrücken weniger Menschen zur Blutspende. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa-Bildfunk

Blut kann weder künstlich hergestellt werden, noch ist es ewig haltbar. Für chronisch kranke Menschen und Unfallpatienten sind frische Blutspenden daher lebenswichtig. Da die Hitze derzeit vielen zu schaffen macht, spenden allerdings weniger Menschen im Klinikum Saarbrücken Blut. 

Kühle Getränke und klimatisierte Räume 

Das Krankenhaus ruft daher zur Blutspende auf. Die Hitze ist dabei kein Grund zur Sorge. Vor Ort wird mit kühlen Getränken und klimatisierten Entnahmeräumen Abhilfe geschaffen. Zudem werden die Spender vorab medizinisch durchgecheckt

Wer kann im Klinikum am Winterberg Blut spenden?

Spenden kann jeder zwischen 18 und 68 Jahren, bei dem die Blutwerte stimmen. Erstspender sollten höchstens 60 Jahre alt sein. Zwischen zwei Blutspenden müssen Frauen zwölf und Männer acht Wochen warten. Damit Wartezeiten vermieden werden können, sollten sich Interessenten vorab unter (0681)9632560 anmelden. 

Die Blutspendezentrale auf dem Winterberg ist immer montags, donnerstags und freitags von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr, dienstags und mittwochs von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie jeden dritten Samstag im Monat von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung des Klinikums Saarbrücken