Saar-SPD-Abgeordneter kritisiert Abschaffung kostenloser Corona-Tests

Der gesundheitspolitische Sprecher der Saar-SPD, Magnus Jung, hat die geplante Abschaffung kostenloser Corona-Tests scharf kritisiert. Laut Jung sei es der völlig falsche Weg, die Tests zu Beginn einer drohenden vierten Welle abzuschaffen.

Magnus Jung von der Saar-SPD kritisiert die geplante Abschaffung kostenloser Corona-Schnelltests. Archivfoto: BeckerBredel

Ende der kostenlosen Corona-Tests geplant

Nach den Plänen des Bundesgesundheitsministeriums sollen Corona-Schnelltests ab Oktober kostenpflichtig werden: „Ab Oktober soll es keine kostenlosen Corona-Tests mehr geben“.

SPD-Abgeordneter kritisiert Pläne des Gesundheitsministeriums scharf

Magnus Jung, der gesundheitspolitische Sprecher der SPD und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im saarländischen Landtag, kritisiert das Vorhaben des Bundesgesundheitsministeriums scharf. „Die Abschaffung kostenloser Corona-Schnelltests halte ich für einen völlig falschen Vorstoß. Wir befinden uns aktuell am Anfang einer vierten Welle und können es uns nicht leisten, dass wir Infektionen nicht frühzeitig erkennen, weil sich Bürgerinnen und Bürger aus Kostengründen nicht mehr regelmäßig testen lassen“.

Jung: Politik muss andere Wege finden

Gerade im Saarland habe man stets betont, wie wichtig das Testen sei. An dem bestehenden Credo „Testen, testen, testen!“ müsse man laut Jung auch weiter festhalten. „Die Politik muss andere Wege finden, bislang impfskeptische oder zögerliche Personen von einer Impfung zu überzeugen“, erklärte Jung. Die Abschaffung der Kostenfreiheit für Corona-Schnelltests sei jedenfalls der falsche Weg, so der SPD-Landtagsabgeordnete.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der saarländischen SPD-Landtagsfraktion vom 04.08.2021