Saarbrücken: Saarbahn testet Bus mit Wasserstoffantrieb

Die Saarbahn testet in Saarbrücken für zwei Tage einen Bus mit Wasserstoffantrieb. Langfristig will die Landeshauptstadt umweltfreundliche Mobilität in Saarbrücken gewährleisten.

Saarbahn testet Bus mit Wasserstoffantrieb in Saarbrücken

Die Saarbahn testet am 8. und 9. Februar 2020 einen mit Wasserstoff betriebenen Bus. Das Testfahrzeug stammt vom belgischen Unternehmen „Van Hool“, einem der derzeit drei europäischen Hersteller, die Busse mit Wasserstoffantrieb serienmäßig produzieren.

Oberbürgermeister Conradt: Wasserstofftechnologie ist große Chance für Saarbrücken

Die Landeshauptstadt kündigte an, dass man bei der Saarbahn künftig auf die Brennstoffzelle als alternative Antriebsform ihrer Busflotte setzen wolle, um für eine umweltfreundliche Mobilität in Saarbrücken zu sorgen. Oberbürgermeister Uwe Conradt erklärte: „Emissionsfreie Antriebe bei Bussen sind ein wichtiger Baustein für die umweltfreundliche Mobilität in Saarbrücken. Wasserstofftechnologie ist daher eine große Chance für unsere Stadt.“

Busse mit Wasserstoffantrieb haben die nötige Reichweite

Im Gegensatz zu Batteriebussen haben Wasserstoffbusse eine Brennstoffzelle an Bord, in der Wasserstoff in Strom für die Fahrmotoren umgewandelt wird. Die Reichweite eines wasserstoffbetriebenen Busses beträgt rund 350 Kilometer. „Die Wasserstoffbusse erfüllen das Kriterium einer großen Reichweite und kurzen Betankungszeiten. Diese können wir anders als Elektrobusse in unserem Kurssystem der Linienbusse, die bis zu 300 Kilometer am Tag nonstop im Einsatz sind, problemlos einsetzen“, erklärt der Saarbahn-Geschäftsführer Peter Edlinger. Wasserstoffbusse hätten demnach in etwa die gleiche Reichweite wie Dieselfahrzeuge. Allerdings ströme aus dem Auspuff nur harmloser Wasserdampf.

Wasserstoffbusse sind teuer: Förderung des Bundes notwendig

Nachteil der mit Wasserstoff betriebenen Busse ist allerdings der Preis. So kostet ein Wasserstoffbus laut Angaben der Landeshauptstadt Saarbrücken je nach Hersteller zwischen 625.000 und 700.000 Euro. Das sei mehr als das doppelte eines Dieselbusses. Daher wolle man bei der Saarbahn die bevorstehenden Fördermöglichkeiten des Bundes nutzen. Diese sollen bis zu 80 Prozent der Fahrzeugmehrkosten bei der Anschaffung abdecken.

Wasserstoffbusse wohl frühestens 2023 in Saarbrücken

Das schiebt eine Anschaffung der umweltfreundlicheren Busse um etwa zwei Jahre nach hinten. „Aktuell rechnen wir mit der Lieferung der ersten Wasserstoffbusse frühestens in 2023„, sagte Torsten Burghardt, der leitende Ingenieur in Sachen alternative Antriebe bei der Saarbahn. Man müsse zunächst die Fördermittel beantragen, dann folge sie europaweite Ausschreibung. Hinzu kämen die Lieferzeiten von voraussichtlich anderthalb Jahren.

Saarbahn kauft zunächst 20 Dieselbusse

Bis der erste Wasserstoffbus in der saarländischen Landeshauptstadt rollt, will die Saarbahn noch in diesem Monat 20 Dieselbusse erwerben, „welche die strenge Schadstoffklasse für Nutzfahrzeuge EURO VI erfüllen“, wie es in einer aktuellen Mitteilung der Saarbahn heißt. Damit wolle man jährlich 23 Tonnen CO2 sparen. Man investiere hierfür rund 5,2 Millionen Euro.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Saarbahn GmbH vom 09.02.2021