Saarländer liefern sich illegales Autorennen – 300-PS-Wagen und Führerscheine sichergestellt

Auf der B48 zwischen Hofstätten und dem Bereich Annweiler Forsthaus/Rheinland-Pfalz haben sich vier Autofahrer aus dem Saarland ein illegales Rennen geliefert. Der Polizei gelang es, die Personen und deren Fahrzeuge festzustellen. Das zog für die Fahrer Konsequenzen nach sich.

Diese Fahrzeuge sollen an dem Rennen beteiligt gewesen sein. Foto: Polizei
Diese Fahrzeuge sollen an dem Rennen beteiligt gewesen sein. Foto: Polizei

Illegales Rennen auf B48

Die Landauer Polizei hat am Sonntag (7. März 2021) über ein illegales Autorennen auf der B48 zwischen Hofstätten und dem Bereich Annweiler Forsthaus/Rheinland-Pfalz informiert. „Vier hochwertige, hochmotorisierte Fahrzeuge sollten an dem Rennen beteiligt gewesen sein“, so Zeug:innen gegenüber der Polizei.

Zwei gefährdete Verkehrsteilnehmende gaben telefonisch an, dass die „Rennfahrer“ anhaltend mit „überhöhter Geschwindigkeit fuhren und teilweise waghalsige Manöver vollzogen hätten“. In einem Fall wurde einem Geschädigten die Vorfahrt genommen, in einem zweiten Fall geriet eines der am Rennen beteiligten Fahrzeuge auf die Gegenfahrbahn, hieß es weiter.

Führerscheine und Pkw sichergestellt

Nach Angaben der Polizei konnten die besagten Fahrzeuge am Parkplatz Johanniskreuz festgestellt und die Insassen einer Kontrolle unterzogen werden. „Die Führerscheine der vier saarländischen Fahrer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren wurden sichergestellt„, teilten die Beamt:innen zudem mit. Einen am Rennen beteiligten 300-PS-Wagen beschlagnahmten die Einsatzkräfte auch.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Landau, 07.03.2021

Meistgelesen