„Saarländer sind Maggi-verrückt“: Shopping-Queen in Saarbrücken – Finaltag mit Vanessa

Es ist Finaltag bei Shopping-Queen in Saarbrücken. Am Freitag geht Vanessa ihr Weihnachtsoutfit shoppen. Guido schwelgt in Erinnerungen und vergibt auch endlich seine Punkte. Saarbrücken hat eine neue Königin.
Vanessa (links) ist die letzte Kandidatin am Finaltag bei Shopping-Queen in Saarbrücken. Foto: TVNOW / Constantin Ent.
Vanessa (links) ist die letzte Kandidatin am Finaltag bei Shopping-Queen in Saarbrücken. Foto: TVNOW / Constantin Ent.
Vanessa (links) ist die letzte Kandidatin am Finaltag bei Shopping-Queen in Saarbrücken. Foto: TVNOW / Constantin Ent.
Vanessa (links) ist die letzte Kandidatin am Finaltag bei Shopping-Queen in Saarbrücken. Foto: TVNOW / Constantin Ent.

Das Motto der Shopping-Woche „Merry Christmas“ hat es laut Guido Maria Kretschmer in sich. Weihnachten mit „Berg-Moment“ wünscht sich der Designer. Das sei bislang ganz gut geglückt. Nur am Donnerstag hat Alica leider einen Fehlkauf getätigt: Echtpelz geht für Guido gar nicht. Er glaubt, dass auch die Kandidatin die Entscheidung bereut hat. 

Shopping-Queen in Saarbrücken: Die Kandidatinnen

„Nudeln mit Maggi“ – Saarländische Küche auch bei Guido 

Am letzten Tag geht es zu Vanessa. Sie ist 27 Jahre alt und wohnt mit ihrem Freund und zwei Freunden in einer WG. Als sie die Wohnung dem Team zeigt, fällt sofort etwas ins Auge, was in keinem saarländischen Haushalt fehlen darf: „Wir Saarländer sind Maggi-verrückt“, meint Vanessa. Und Guido wird in vergangene Zeiten zurückversetzt. Er erinnert sich an die ersten Jahre der Beziehung mit seinem Mann: „Als ich Frank kennenlernte, hat der immer Nudeln gemacht mit Maggi. Das fand der lecker.“ Ob Frank saarländische Wurzeln hat, ist nicht überliefert. Vanessa überlegt derweil, als regionales Highlight den Champus mal mit Maggi zu kredenzen. 

Kandidatin Vanessa hat „keine Angst vor Adiletten“

Ihr Plan für den Shopping-Tag ist was mit „geilem Rot“, Fake-Pelz in Waldgrün und vielleicht Strick. Guido findet „Die ist ein junges, wildes Ding.“ Vanessa habe einen ganz eigenen Look und auch „keine Angst vor Adiletten mit Socken„. Die Freitags-Kandidatin hat einen Standortvorteil: Sie wohnt fünf Minuten von der Innenstadt entfernt. Den Joker kann sie also getrost nehmen. Tut sie auch: Sie hat also 200 Euro mehr zur Verfügung, dafür eine Stunde weniger Zeit. Als Begleitung kommt ihre Mutter Maria mit. Wie der Untertitel verrät, kennt die Vanessa seit ihrer Geburt. 

„Polyester-Katzen“ bei „Oui“

Als Erstes fahren die beiden zu „Oui“ am St. Johanner Markt. Dort findet sie eine Schottenhose, die es ihr sofort angetan hat. Dazu ein grobgestrickter Pulli. Sie sucht einen Pelz, der muss aber auf jeden Fall unecht sein. Anders als bei Alica am Vortag hat sie Glück: Der Laden führt tatsächlich nur Fake-Fur. Moderator Thorsten behauptet allerdings, dass der grüne Fell-Mantel aus einer „Polyester-Katze“ gefertigt wurde. Guido amüsiert sich derweil, dass man im Saarland nicht Grobstrick, sondern „Grobbstrick“ kauft. 

Goertz und Schuh Marke: „Da kannst du ein Ei ausbrüten“

Vanessa lässt von ihren 700 Euro fast 500 im ersten Laden. Jetzt geht es auf die Suche nach Schuhen. Leider wird sie bei Goertz nicht fündig. Das Budget lässt es nicht mehr zu. Bei Schuh Marke kauft sie stattdessen braune Boots mit Fell. Später kommen noch eine Mütze und eine flauschige Tasche dazu. Guido gefällt die eher nicht so: „Was ist das denn? Da kannst du so ein Ei ausbrüten.

Es weihnachtet sehr bei Colloseum und Douglas

Um das ganze noch weihnachtlicher zu machen, besorgt sich Vanessa bei Colloseum Weihnachtsanhänger mit Rentieren und Tannenbäumen. Außerdem ein Paar Handschuhe und eine Leo-Tasche. Sie hat so am Laufsteg gleich zwei Taschen zur Auswahl. Dann kauft sie bei Douglas sogar noch ein Geschenk. Es ist ja schließlich Weihnachten. 

Friseur „Torsten Hieronimus“ und Guido erzählt Witze

Mit noch etwa 20 Minuten auf der Uhr geht es zum Friseur Torsten Hieronimus. Als Guido die beiden Stylisten sieht, ist er gleich überzeugt: „Da sieht man schon, dass die können.“ Außerdem fällt ihm sein „schwuler Lieblingswitz“ ein: „Was machen drei Schwule mit einer Frau in der Tiefgarage? – Zwei halten sie fest und einer macht ihr die Haare.“ Nun sei das Niveau auf dem Tiefpunkt und der Designer gelobt den Witz nie wieder zu erzählen. Den Look, den die Friseure Vanessa mittlerweile verpasst haben, findet er aber toll: „Ein ganz moderner Look, gut gemacht!“

So bewerten die Kandidatinnen Vanessas Look

Überhaupt mag Guido das Outfit der letzten Kandidatin. Das sei „süß und modern“. Wie die anderen Kandidatinnen Vanessa bewerten, verraten wir euch hier:

Die Wertung von Guido und die neue Shopping-Queen

In Berlin gibt am Finaltag dann auch Guido seine Punkte an die Kandidatinnen. Und „Saarbrücken hat eine neue Königin“. Wie die Platzierungen aussehen, hier:

Hier findet ihr die Läden

OUI-Store

Goertz 17

Schuh Marke

Colloseum

Douglas

Friseur Torsten Hieronismus