Saarland investiert in Sanierung und Sicherung der JVA Ottweiler

Justiz- und Innenministerium im Saarland wollen die Sicherheit in der Justizvollzugsanstalt in Ottweiler verbessern. Dazu werden fast 20 Millionen Euro in die Anlage investiert.
In der Justizvollzugsanstalt Ottweiler sollen Baumaßnahmen in Höhe von 20 Millionen Euro durchgeführt werden. Archivfoto: BeckerBredel
In der Justizvollzugsanstalt Ottweiler sollen Baumaßnahmen in Höhe von 20 Millionen Euro durchgeführt werden. Archivfoto: BeckerBredel
In der Justizvollzugsanstalt Ottweiler sollen Baumaßnahmen in Höhe von 20 Millionen Euro durchgeführt werden. Archivfoto: BeckerBredel
In der Justizvollzugsanstalt Ottweiler sollen Baumaßnahmen in Höhe von 20 Millionen Euro durchgeführt werden. Archivfoto: BeckerBredel

Der Justizstaatssekretär Roland Theis stellt die geplanten und die bereits durchgeführten Maßnahmen bei einem Ortstermin in der JVA Ottweiler am heutigen Montag (31. August 2020) dem Bürgermeister von Ottweiler, Holger Schäfer, vor. 

Zaunanlage gesichert und Videoüberwachung installiert

In der jüngsten Vergangenheit wurden bereits mehr als 800.000 Euro in die Erneuerung der Zaunsicherung investiert. Zudem wurde eine Videoüberwachungslage installiert. Nun sind weitere Maßnahmen an der Zaunanlage geplant. Etwa 7 Millionen Euro sollen dafür aufgewendet werden. Die notwendige Sanierung und Erweiterung der Sicherheitszentrale werde etwa 2,9 Millionen Euro kosten. Zwei Jahre lang soll gebaut werden. 

Rufanlagen, Alarm und Anstaltsfunk

Des Weiteren ist die Installation von neuen Zellenrufanlagen und eines Hausalarms vorgesehen. Etwa 1,8 Millionen Euro werden dafür benötigt. Der Anstaltsfunk wird für 250.000 Euro zudem auf modernen und abhörsicheren Digitalfunk umgestellt. 

Brandschutz und Sanierung

Derzeit wird bereits in sechs Wohneinheiten der Brandschutz modernisiert. Die Maßnahme kostet rund fünf Millionen Euro und soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Auch in der dazugehörigen Teilanstalt Saarlouis werden umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt. Die Kosten belaufen sich auf etwa 1,6 Millionen Euro. 

Ottweiler sei ein wichtiger Justizstandort

Ottweiler sei für die saarländische Justiz mit dem Amtsgericht und der JVA ein wichtiger Standort – die Justiz dagegen mit 185 Beschäftigten ein großer Arbeitgeber in der Stadt. Daher wolle man weiter investieren – in Zusammenarbeit mit der Stadt. Diese habe sich bereits bei Resozialisierungsprojekten für Jugendliche bewährt. 

Akzeptanz der Menschen in der Region soll belohnt werden

Zudem werde die JVA in Ottweiler weitgehend akzeptiert. Da dies keine Selbstverständlichkeit sei, wolle man den Menschen in der Stadt und der Region die größtmögliche Sicherheit bieten. Durch die Investitionen solle das Niveau weiter ausgebaut werden. 

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung des Justizministeriums, 31.08.2020