Saarland: Rehlinger für steuerfreien „Corona-Bonus“ an Mitarbeiter

Nach Ansicht von Saar-Wirtschafts- und Arbeitsministerin Anke Rehlinger sollten Bonuszahlungen an Beschäftigte, die in der Corona-Krise besonders gefordert sind, nicht besteuert werden.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD). Foto: Harald Tittel/dpa/Archivbild
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD). Foto: Harald Tittel/dpa/Archivbild

Aus einer Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums geht hervor: Anke Rehlinger fordert einen „steuerfreien Bonus für Helden und Heldinnen des Alltags“. Dabei gehe es darum, Bonuszahlungen von Unternehmen an Mitarbeiter in „systemrelevanten“ Berufen steuerfrei zu stellen.

Viele Berufe aktuell unersetzlich

„Viele Berufsgruppen tun gerade ihr Möglichstes im Dienst an uns allen“, so Rehlinger. Etwa in Krankenhäusern und Supermärkten werde „um unser Leben gearbeitet„. Zudem seien auch Entsorger, Lkw-Fahrer, Handwerker sowie viele weitere Berufsgruppen aktuell unersetzlich.

Demgemäß könne man, ganz unabhängig von Corona, nicht hinnehmen, „dass gerade diese Berufsgruppen seit Langem zu wenig verdienen“, kritisiert die Ministerin. Wenn Arbeitgeber beispielsweise einem Kassierer oder einer Kassiererin im Supermarkt einen Bonus zahlen, sollte dieser steuerfrei bleiben.

Finanzminister Olaf Scholz hatte am Dienstag bei „Bild live“ gesagt, sein Ministerium prüfe, ob die Boni bis zu einer gewissen Höhe steuerfrei gestellt werden könnten. Das könne in einem bestimmten Rahmen voraussichtlich schnell und unbürokratisch über die Finanzämter funktionieren, meldet „dpa“.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Wirtschaftsministeriums, 25.03.2020
– Deutsche Presse-Agentur

____________________________________

Ihr wollt während der Corona-Krise helfen?

Einkaufen für ältere Nachbarn, Abholung von Rezepten uvw.
Jetzt Hilfe anmelden: Saarländer halten zusammen

Meistgelesen