Saarland will Fake News während Corona-Krise bekämpfen

Im Saarland hat am Morgen der „CoronaNewsroom“ seine Arbeit aufgenommen. Er soll während der Corona-Krise gegen Fake News vorgehen und Bürger über falsche Gerüchte informieren.

In Windeseile verbreiten sich Fake News über soziale Netzwerke. Foto: Silas Stein/dpa-Bildfunk
In Windeseile verbreiten sich Fake News über soziale Netzwerke. Foto: Silas Stein/dpa-Bildfunk

Das Saarland hat Fake News in Zeiten der Corona-Krise den Kampf angesagt. Seit Montagmorgen (16. März 2020) kümmert sich der „CoronaNewsroom“ darum, gegen Falschmeldungen vorzugehen. Das berichtet der „SR“ mit Berufung auf Ministerpräsident Tobias Hans (CDU).

„CoronaNewsroom“ soll auch Bürger-Anfragen beantworten

Die Staatskanzlei will die Saarländerinnen und Saarländer jetzt „zeitnah und vollumfänglich“ über falsche Gerüchte und Mutmaßungen informieren. Bürgerinnen und Bürger hätten sich jeden Tag mit hunderten Anfragen bei der Staatskanzlei gemeldet, so Hans im Medienbericht. Der „CoronaNewsroom“ soll sie jetzt schnell und faktenbasiert beantworten.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Deutsche Presse-Agentur

Meistgelesen