Saarlouiser Sportladen „Balance“ muss schließen

Schon in wenigen Wochen muss der Sportladen "Balance - Action & Mountainsports" in Saarlouis schließen. Eine Fülle an Krisen führten zur Insolvenz des Geschäfts in der Innenstadt. Die Trauer ist groß:
Das Sportgeschäft "Balance" in Saarlouis muss schließen. Foto: Facebook/balancesaarlouis
Das Sportgeschäft "Balance" in Saarlouis muss schließen. Foto: Facebook/balancesaarlouis

„Balance“ in Saarlouis schließt noch diesen Monat

„Alles muss raus – wir schließen„, teilt das Saarlouiser Sportgeschäft „Balance – Action- & Mountainsports“ aktuell auf Facebook mit. Ausgerechnet zum 14-jährigen Jubiläum am 27. November 2022 öffnet der Laden in Saarlouis zum letzten Mal seine Türen.

Externe Faktoren und Krise führen zu Insolvenz

Die Ankündigung fiele Teamleader Andreas Krautkrämer sehr schwer, erklärt er in der Mitteilung. Er habe die Firma im Laufe der Zeit bereits durch mehrere Krisen manövriert und gerade in den vergangenen Jahren sei es wieder steil nach oben gegangen. Nun führten jedoch mehrere externe Faktoren und die generelle Krise zur Insolvenz.

Unterfinanzierung, Personalmangel und Warenknappheit

Das Problem habe sich bereits 2018 angebahnt, als die Bank den Umzug in die Bibelstraße nicht unterstützte. „Dementsprechend war der Laden absolut unterfinanziert und ich gezwungen, immer am Limit zu kämpfen“, so Krautkrämer. Dennoch habe er das Unternehmen trotz Corona-Krise weiter ausbauen können. Der Outdoor-Boom der letzten beiden Jahre sei ein Segen gewesen. Personalmangel und auch Warenknappheit habe diesen jedoch abgeschwächt.

Insolvenz sollte Umstrukturierung und Neufinanzierung ermöglichen

Im letzten Herbst und diesem Frühling hätten „eklatante Fehler der Steuerberatung“ verdeutlicht, dass das Problem nicht mehr alleine zu stemmen war. „Dementsprechend habe ich mit anwaltlicher Unterstützung im August Insolvenz angemeldet, mit der Absicht einer Umstrukturierung und Neufinanzierung„, so der Geschäftsführer.

Investor sprang plötzlich ab

Schnell habe man einen finanzstarken Investor gefunden, der die Expansionsmöglichkeiten des Ladens erkannt habe. Nach einer sehr langen Wartezeit sei dieser jedoch „aus bisher unerfindlichen Gründen abgesprungen„. Die Insolvenzverwaltung habe dann den 27. November als Ende genannt. Ein trauriger Zufall: An diesem Tag hätte „Balance“ das 14-jährige Jubiläum gefeiert.

Saarlouis verliert weiteren „Magneten“

„Die unzähligen positiven Rückmeldungen und Bewertungen in allen Kanälen über die Beratung und die Auswahl erfüllen mich mit Freude und Stolz“.  Gerade deshalb mache es den Geschäftsführer fassungslos, dass keine Grundstruktur geschaffen werden konnte, um den Laden weiterzuführen. „Saarlouis wird nun noch einen ‚Magneten‘ verlieren und ich sehe die Stadt als bald ausgestorben.“

Abschied mache „unendlich traurig“

„Ich bin unendlich traurig, diesen Traum, Menschen mit bestmöglicher Beratung zu den sinnvollsten und hochwertigsten Produkten zu verhelfen, aufgeben zu müssen“, erklärt Krautkrämer in seiner Mitteilung. Zum Abschluss bedankte er sich bei den Kund:innen für die Treue und die schönen Momente. Wie es für den „Balance“-Chef weitergeht, sei gänzlich unklar. „Ich bin mir aber sicher, dass man sich irgendwann wieder über den Weg läuft.“

Verwendete Quellen:
– Mitteilung von „Balance – Action- und Mountainsports“