„Unverpackt St. Ingbert“ schließt Ende Mai – Auch Corona-Pandemie führte dazu

"Unverpackt St. Ingbert" hat die Geschäftsaufgabe bekannt gegeben. Einer der Gründe: die anhaltende Corona-Pandemie. Das ganze Statement dazu gibt es an dieser Stelle zum Nachlesen:
Hier zu sehen: "Unverpackt St. Ingbert" von innen und außen. Fotos: Facebook/"Unverpackt St. Ingbert"
Hier zu sehen: "Unverpackt St. Ingbert" von innen und außen. Fotos: Facebook/"Unverpackt St. Ingbert"

Wegen Corona und mehr: „Unverpackt St. Ingbert“ schließt Ende Mai

Traurige Nachricht für alle Fans von „Unverpackt“-Läden im Saarland: „Unverpackt St. Ingbert“ (in der Alten Bahnhofstraße 12) schließt das Geschäft Ende Mai. Das geht aus einer entsprechenden Mitteilung des Betriebs hervor. Zur Begründung hieß es: „Die anhaltende Corona-Pandemie hat Einfluss auf das Kaufverhalten vieler Menschen genommen: Verunsichert oder aus Gefahr sich an dem Virus anzustecken, bleiben viele Kunden zu Hause und/oder nutzen den Onlinehandel“.

Darüber hinaus habe der russische Angriffskrieg in der Ukraine „die Lage nochmals verschlechtert“, teilte „Unverpackt St. Ingbert“ am heutigen Dienstag (10. Mai 2022) mit. Auch auf Facebook gab es einen entsprechenden Post dazu. Darin ist zu lesen: „Manchmal ist viel leider nicht genug …“. In den Laden seien „viel Herzblut, viel Zeit, viel Freude, viel Elan und auch ganz viel Liebe“ gesteckt worden. Nach reichlicher Überlegung und „Zahlenwälzen“ habe man den Entschluss gefasst, „den Laden zum 31.05. zu schließen“.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Aktuell Ausverkauf mit Rabatt

„Wer uns jetzt noch unterstützen möchte, kann gerne vorbeikommen“, so „Unverpackt St. Ingbert“. Aktuell gibt es (bis zum 31. Mai) beim Ausverkauf zehn Prozent Rabatt auf das gesamte Angebot im Laden. Der Appell: „Wem aber bis dahin Einkaufen mit allen Sinnen, saisonale Produkte, Fachberatung, Plastikfreiheit und eine gewisse Dosis Entschleunigung am Herzen liegt: kommt vorbei!“

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

 

Start im November 2020 nach Crowdfunding

Im November 2020 war „Unverpackt St. Ingbert“ erstmals an den Start gegangen. Das Projekt wurde von Inhaberin Birgit Klöber und Philipp Jochum, dem Vorsitzendes des Ernährungsrats Saarland, initiiert. Zuvor hatte es über die Crowdfunding-Plattform „StartNext“ einen Spendenaufruf für das Projekt gegeben. Mehr als 16.000 Euro kamen so zusammen.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung von „Unverpackt St. Ingbert“
– Facebook-Seite von „Unverpackt St. Ingbert“
– eigener Bericht