Streit in der Saar-AfD: Kreisverbände stellen sich gegen Ausschluss von Hecker

Die AfD-Fraktion im saarländischen Landtag plant einen der drei Abgeordneten auszuschließen. Das Verhältnis des Parlamentarischen Geschäftsführers Lutz Hecker zu seinen Partei-Kollegen Josef Dörr und Rudolf Müller ist zerrüttet. Der Großteil der Kreisverbände allerdings stellt sich gegen den Ausschluss.
Lutz Hecker soll aus der AfD-Fraktion im Landtag des Saarlandes ausgeschlossen werden. Foto: BeckerBredel
Lutz Hecker soll aus der AfD-Fraktion im Landtag des Saarlandes ausgeschlossen werden. Foto: BeckerBredel
Lutz Hecker soll aus der AfD-Fraktion im Landtag des Saarlandes ausgeschlossen werden. Foto: BeckerBredel
Lutz Hecker soll aus der AfD-Fraktion im Landtag des Saarlandes ausgeschlossen werden. Foto: BeckerBredel

Bereits am Montag (13. Juli 2020) soll Lutz Hecker aus der AfD-Landtagsfraktion ausgeschlossen werden. Wie der „SR“ berichtet, wollen die Kreisverbände dies aber mit einer Resolution unterbinden. 

Kreisverbände verabschieden Resolution gegen Ausschluss

Der Kernsatz: Sollte die Fraktion tatsächlich aufgespalten werden, würden Josef Dörr und Rudolf Müller nicht länger als legitime Vertreter der AfD im Saar-Landtag angesehen werden. Diese Resolution sei laut Medienbericht bereits von fünf der sieben saarländischen Kreisverbände verabschiedet worden. In St. Wendel wird noch entschieden. In Saarbrücken-Stadt, wo Rudolf Müller selbst den Vorsitz hat, wurde nicht abgestimmt.

Hecker sei „schwierig“ und suche Streit

Der Ausschluss von Lutz Hecker sei geplant, da das Vertrauensverhältnis zu Dörr und Rudolf zu lange gestört gewesen sei. Gegenüber der Saarbrücker Zeitung beschreibt Rudolf Müller seinen 51-jährigen Parteikollegen als „schwierig“ und streitsüchtig. Abgeordnete anderer Parteien dagegen berichteten, dass Hecker der umgänglichste und professionellste der AfD-Fraktion sei. 

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Saarbrücker Zeitung