Swingerclub als Sponsor: Burbacher Fußballclub erregt das Netz

Hunderte Male wurde im Netz ein Foto des neuen Trikots der DJK Burbach geliket und kommentiert. Darauf zu sehen: der neue Sponsor, ein Saarbrücker Swingerclub. Wir haben mit dem Trainer der Mannschaft gesprochen, wie es zu der ungewöhnlichen Kooperation kam.
Zwei Spiele, zwei Siege - das Trikot mit neuem Sponsor scheint der DJK Burbach Glück zu bringen. Foto: DJK Burbach.
Zwei Spiele, zwei Siege - das Trikot mit neuem Sponsor scheint der DJK Burbach Glück zu bringen. Foto: DJK Burbach.
Zwei Spiele, zwei Siege - das Trikot mit neuem Sponsor scheint der DJK Burbach Glück zu bringen. Foto: DJK Burbach.
Zwei Spiele, zwei Siege - das Trikot mit neuem Sponsor scheint der DJK Burbach Glück zu bringen. Foto: DJK Burbach.

Nicht immer muss es Werbung für Elektrogeschäfte, Dachdecker oder Restaurants sein, dachte sich wohl die DJK Burbach. Das Trikot der ersten Mannschaft des Vereins ziert seit Neuestem nämlich ein Swingerclub des Saarbrücker Stadtteils.

Wie es dazu kam, erklärt Trainer Andy Breuer auf SOL.DE-Nachfrage. Er habe mit dem Besitzer des Etablissements früher zusammen Fußball gespielt, man kenne sich gut. Der Spielausschuss habe irgendwann über mögliche Sponsoren beraten – und eins führte zum anderen.

Seit etwa einem Monat ziert der Schriftzug des Swingerclubs jetzt neben der Brust des DJK-Trikots auch Banden auf dem heimischen Sportplatz Rastbachtal. „Die Fans sind ganz begeistert. Die Eltern unserer Jugendspieler eher nicht“, so Breuer, auch wenn der Swingerclub bei den Kleinen nicht auf das Trikot gedruckt ist. „Wir sind ein kleiner Verein und auf jeden Sponsor angewiesen„, macht der 40-Jährige klar.

Nachdem eine große Facebook-Seite ein Bild des neuen Trikots geteilt hatte, machte die Nachricht über den neuen Sponsor schnell die Runde. „Uns war bewusst, dass es da Resonanz geben wird. Aber man muss in dem Swingerclub ja keinen Sex haben, man kann auch zum Essen und Trinken dahin„, beteuert Breuer. 

Offenbar bringt den Burbachern das neue Heim-Trikot Glück. In zwei Spielen siegte das Team jeweils ohne Gegentor. Die Mannschaft steht auf Platz zwei der Tabelle und hat Ambitionen nach ganz oben.

Taugt der Swingerclub vielleicht als Ort für die Meisterschaftsfeier? Breuer: „Planungen gibt’s aktuell noch keine, aber vielleicht ist ja ein kleiner Abstecher drin.“

Verwendete Quellen:
• eigene Recherche
Facebook-Post von Kreisligafußball – Das Bier gewinnt