Umverteilung von Schulobst: Klinik- und Pflegepersonal im Saarland erhält Dankeskörbe

Das Schulobst wird im Saarland während der Corona-Krise umverteilt. Statt Kindern und Jugendlichen sollen Früchte und Gemüse nun bedürftigen Menschen zukommen. Außerdem wird das Schulobst als Dankeschön genutzt.
Das Schulobst geht  im Saarland während der Corona-Krise an Tafeln und zum Dank an Klinik- und Pflegepersonal. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa-Bildfunk
Das Schulobst geht im Saarland während der Corona-Krise an Tafeln und zum Dank an Klinik- und Pflegepersonal. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa-Bildfunk
Das Schulobst geht  im Saarland während der Corona-Krise an Tafeln und zum Dank an Klinik- und Pflegepersonal. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa-Bildfunk
Das Schulobst geht im Saarland während der Corona-Krise an Tafeln und zum Dank an Klinik- und Pflegepersonal. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa-Bildfunk

Aufgrund der Corona-Krise sind die Schulen und Kitas im Saarland derzeit geschlossen. Das hat Folgen: „Für viele Familien hat sich in der aktuellen Situation die Ernährungsversorgung dramatisch verschärft„, so Umweltminister Reinhold Jost (SPD). Um Abhilfe zu schaffen, werden daher nun 6.811 Kilo Obst und Gemüse aus dem EU-Schulprogramm umverteilt.

Schulobst geht nun an Bedürftige

Die Aktion ist inzwischen angelaufen. Statt an die Schulen gehen die Produkte nun an Tafeln und ähnliche Organisationen. Das teilte das saarländische Umweltministerium am Freitag (17. April 2020) mit. Insgesamt 35 Einrichtungen haben sich für die Aktion angemeldet. Die Initiativen sollen das Schulobst dann vor allem an Kinder und sozial schwache Familien weitergeben.

Obstkörbe als Dank für Klinik- und Pflegepersonal

Dabei wird jedoch nicht das gesamte Kontingent verbraucht. Darum wurde entschieden, den Mitarbeitern von Kliniken sowie Alten- und Pflegeheimen ein Dankeschön zukommen zu lassen. Wöchentlich gehen nun Körbe mit rund 1.600 Kilogramm Obst an die Angestellten von 77 solcher Einrichtungen.  

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presseagentur